Die Schweiz blockiert 75 Millionen Dollar des Janukowitsch-Klans

Viktor Janukowtisch, Ex-Präsident der Ukraine, und sein Klan müssen vorerst auf Teile ihres Vermögens verzichten. Die Schweiz hat Gelder in der Höhe von 75 Millionen Dollar blockiert, welche auf Schweizer Bankkonti lagern. Zusätzlich laufen mehrere Verfahren.

75 Millionen Dollar: So hoch ist der Betrag des Vermögens, den die Schweiz von Personen aus der Ukraine hat blockieren lassen. Sie stützt sich dabei auf die Verordnung des Bundesrats zu den internationalen Sanktionen, die vor drei Monaten in Kraft trat.

Ex-Präsident der Ukraine, Viktor Janukowtisch, während einer Rede im März 2014. Hinter ihm die ukrainische Flagge in Blau und Gelb. Er selbst blickt nach unten.

Bildlegende: Muss sich vorläufig von seinen Millionen in der Schweiz verabschieden: Ex-Präsident Viktor Janukowtisch. Reuters

Dies gab Botschafter Valentin Zellweger, Chef der Direktion für Völkerrecht des EDA, vor dem «Club suisse de la Presse» in Genf bekannt. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten gebe nur den Globalbetrag bekannt und äussere sich nicht zur individuellen Situation einzelner betroffener Personen, sagte Zellweger weiter.

Klan hat zudem Verfahren am Hals

Parallel zu den internationalen Sanktionen gegen die Ukraine laufen in der Schweiz auch mehrere Verfahren. Es geht dabei um Verdacht auf Geldwäscherei.

Zu diesen Verfahren war Anfang Mai bekannt geworden, dass die Bundesanwaltschaft (BA) gegen das Umfeld des abgesetzten ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch Gelder in der Höhe von mindestens 170 Millionen Franken beschlagnahmt hat.

Betroffen seien praktisch die gleichen Personen und die gleichen Mittel, gegen die auch der Bundesrat eine Sperrung verfügt habe, hiess es damals bei der Bundesanwaltschaft.