Zum Inhalt springen

International Die Verbindung zwischen den Geiselnehmern

Die Ereignisse in Frankreich überschlagen sich. Ein Attentat, Todesschüsse auf eine Polizistin, zwei Geiselnahmen – und irgendwie scheint alles zusammenzuhängen.

Ein Bild einer Frau und eines Mannes.
Legende: Amedy C. und Hayat B. werden im Zusammenhang mit der Tötung einer Polizistin in Montrouge gesucht. Französische Polizei

Bisher geisterten die Bilder von Chérif und Saïd K. durch die Medien. Die beiden Brüder sollen das Attentat auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» verübt haben. Nun hat die Polizei zwei weitere Fotos ins Netz gestellt. Von Amedy C. und Hayat B.

Todesschütze und Geiselnehmer?

Der 32-jährige Amedy C. und die 26-jährige Hayat B. werden im Zusammenhang mit der Erschiessung einer Polizistin in Montrouge vom Donnerstag gesucht. Die Polizei beschreibt sie als bewaffnet und gefährlich. Allerdings ist die Rolle der jungen Frau, die von Medien als Ex-Freundin, Komplizin oder Frau von Amedy C. bezeichnet wird, unklar. Es verdichten sich die Hinweise, dass es sich beim Todesschützen von Montrouge um denselben Mann handelt, der in einem jüdischen Supermarkt im Osten von Paris heute Geiseln genommen hat.

Gemäss verschiedenen Medienberichten wurde der 32-Jährige bisher unter anderem wegen bewaffneten Raubs, Drogenhandels und im Zusammenhang mit Kontakten zu einer terroristischen Organisation zu insgesamt 18 Jahren Gefängnis verurteilt. Zuletzt wurde er 2010 von Anti-Terror-Einheiten festgenommen, aber ist seit mehr als einem Jahr wieder auf freiem Fuss.

Anhänger eines radikalen Salafisten

Zwischen Amedy C. und den Attentätern von Paris gibt es nach Angaben aus Polizeikreisen eine Verbindung. Er habe wie die Brüder Chérif und Saïd K. zu der Pariser Dschihadisten-Zelle Buttes Chaumont gehört, die vor zehn Jahren Freiwillige für den Kampf gegen die US-Truppen im Irak rekrutiert habe. Die drei Männer sollen zu den Anhängern des Salafisten Djamel Beghal gehören, der unter anderem wegen Terrorismus verurteilt wurde.

Amedy C. hat mutmasslich einen Tag nach dem Attentat auf die Satirezeitung «Charlie Hebdo», für die das Brüderpaar K. verantwortlich gemacht wird, in Montrouge bei Paris eine Polizistin erschossen. Zudem wurde ein Mitarbeiter der Strassenreinigung von dem Angreifer schwer verletzt. Der Schütze trug eine kugelsichere Weste und war mit einer Pistole und einem Sturmgewehr bewaffnet. Im Zusammenhang mit der Tat würden zwei Personen vernommen, hiess es in Polizeikreisen.

«Arena» zum Terror in Paris

«Arena» zum Terror in Paris

Der Terror in Frankreich war auch Thema in der Sendung «Arena». Wie gefährdet ist die Schweiz, braucht es mehr Staatsschutz? Über diese und andere Fragen diskutierten unter anderem der Kabarettist und Autor Patrick Frey, der Chefredaktor des «Tages-Anzeiger» Res Strehle oder Sicherheits-Experte Kurt Spillmann.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P.Fetz, Zürich
    Ps. Jetzt sagt ihr sicher es habe ja im ersten Fluchtfahrzeug ein Ausweis gelegen!Erstens kann dass auch nur ein Ablenkmanöver gewesen sein! Es ist einfach komisch das die Polizei wieder ein Ausweis finden wie am 9/11 fanden sie ein Ausweis von einem Terrorpiloten neben den Trümmern des WTC ohne Brandspuren, sauber und dass nach dem riesen Feuerball beim Einschlag ins WTC!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P.Fetz, Zürich
    Mir machen nicht diese Spinner und Irren angst, solche gibt es einfach in der heutigen Zeit! Mir macht angst das sie nach 10 std. im Tv Bilder der MUTMASLICHEN Täter zeigen ohne sicher zu sein! Was ist wenn sie es nicht gewesen sind und nur durch Panik als sie im TV sahen Ihre Fotos sind sie Geflüchtet! Zum Glück hat man Sie erschossen, jetzt interessiert das niemand mehr Schuldig oder NICHT! Also ich würde auch flüchten wenn ich im Tv so beschuldig würdet würde und dann noch mit Foto!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    "Chérif und Saïd K."?! - Ist das euer Ernst, SRF.ch?! Warum schützt ihr die Identität dieser beiden jetzt toten Massenmörder, vorallem wenn deren Namen längst auf 10,000 Internetseiten ausgeschrieben stehen und sie selbst bei '10 vor 10' ausgesprochen werden?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen