Zum Inhalt springen

Dieselskandal USA verklagen VW auf Schadenersatz

Eine US-Flagge und ein VW-Zeichen.
Legende: Das US-Justizministerium wird im Rechtsstreit von einer deutschen Anwaltskanzlei in Frankfurt vertreten. Keystone
  • Die USA haben vor dem Landgericht Braunschweig den Autokonzern VW auf Schadenersatz verklagt. Das berichtet die Zeitung «Bild am Sonntag».
  • Grund seien die finanziellen Folgen des Dieselskandals für zahlreiche US-Pensionsfonds, heisst es.
  • Die USA fordern Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe.

Dem Bericht zufolge sollen zahlreiche US-Pensionsfonds durch den Absturz der Aktie im Zuge des Dieselskandals einen massiven finanziellen Schaden erlitten haben. Das US-Justizministerium werde im Rechtsstreit von einer deutschen Anwaltskanzlei mit Sitz in Frankfurt vertreten.

Bereits am Samstag hatte die «Bild»-Zeitung berichtet, dass wegen des Dieselskandals mehr als 15'000 deutsche Autobesitzer beim Landgericht Braunschweig Klage gegen Volkswagen eingereicht hätten. Sie fordern demnach insgesamt rund eine viertel Milliarde Euro Schadenersatz.

Trick für Sammelklage

Da es in Deutschland im Gegensatz zu den USA eigentlich keine Sammelklagen gibt, nutzt die US-Kanzlei Hausfeld mit Sitz in Berlin dem «Bild»-Bericht zufolge einen Trick, um die Ansprüche Tausender zu bündeln: Kläger sei ein in Deutschland zugelassener Rechtsdienstleister, an den die Autobesitzer ihre Ansprüche abgetreten hätten.

Ende August hatte das Landgericht Braunschweig eine Schadenersatzklage gegen die Volkswagen AG abgewiesen. Das Gericht urteilte, dass Käufer eines Dieselautos mit Manipulationssoftware keinen Anspruch auf Schadenersatz vom Hersteller haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Der gute Freund Amerika verklagt Deutschland betr. Abgasskandal, bei uns verklagen sie die Banken.......ein Land mit grossen finanziellen Problemen, spült das halt auf diese Weise Geld in leere Staatskassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edi Steinlin (stoni)
    Was ist den mit den vielen amerikanischen Grosskonzernen die bei uns wenig oder gar keine Steuern zahlen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Friedrich Straubinger (Friedrich)
    Was die Amis machen ich muss schon sagen, gefällt mir. Und VW wird sich erholen, falls sie zahlen müssten. Ein Winterkorn bekommt eine Tagesrente von 3100.-€, somit werden die Verursache noch belohnt. VW und Audi waren die Triebfeder für alles, somit müssen sie die Konsequenzen tragen. Geldgierig und Verantwortungslos handelte VW, jetzt den Amis dieses Verhalten vorzuwerfen, ist schon Doppelmoralisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen