Zum Inhalt springen

Diplomaten-Krise um Russland «Beide Seiten sehen sich als Opfer»

Legende: Video David Nauer schätzt ein, wie es weitergeht abspielen. Laufzeit 1:21 Minuten.
Aus News-Clip vom 30.03.2018.

Die diplomatische Krise um Russland dauert an. Der Kreml hat mehrere westliche Botschafter einbestellt und weitere Diplomaten des Landes verwiesen.

Laut Russland-Korrespondent David Nauer ist das Verhalten Russlands keine Überraschung. «Der Kreml hat angekündigt, dass er es den Europäern und Amerikanern mit gleicher Münze heimzahlen wird.» «Wie du mir, so ich dir», sei ein übliches Prinzip und Russland habe sich in jüngster Zeit immer daran gehalten.

Kein Vertrauen sichtbar

Das Hauptproblem ist gemäss Nauer, dass sich beide Seiten – Russland und die westlichen Staaten – als Opfer sähen. Russland fühle sich zu unrecht beschuldigt und bestraft vom Westen. Der Kreml bestehe darauf, dass er nichts zu tun habe mit dem Giftanschlag auf einen Ex-Spion in Grossbritannien.

In den westlichen Staaten dagegen sei man überzeugt, dass Russland die Verantwortung für dieses Verbrechen trage. «Man kann das Problem nur lösen, wenn man sich gegenseitig vertraut», so der Korrespondent. Doch dazu sehe er von keiner Seite Bereitschaft, weder von Moskau noch von den westlichen Hauptstädten.

David Nauer

David Nauer

Russland-Korrespondent, SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

David Nauer ist Korrespondent von Radio SRF in Russland. Von 2006 bis 2009 hatte Nauer für den «Tages-Anzeiger» aus Moskau berichtet, anschliessend aus Berlin.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Was für eine traurige "Ebene" der Mächtigen der Welt!! Unfähigkeit, Egoismus, Skrupellosigkeit, Geldgier, Allmachts-Gelüste um jeden Preis!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    "Vertrauen", gibt es nicht! Dafür umso mehr "Abhängigkeiten" auf wirtschaftlicher Basis! Es geht weltweit um enorm viel Geld und Macht......Die echte "Armut" der Menschheit.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Renevey (weissdassichnichtsweiss)
    Wenn ich die Kommentare lese merke ich, dass eine Mehrheit der schweizer Bevölkerung die Politik die gemacht wird nicht akzeptiert. Kann davon ausgegangen werden, dass dies in den betreffenden Ländern auch so ist? Wie kommt es, dass eine Kaste von durchgeknallten Politisierenden und deren Lobbys eine Politik machen die eine Mehrheit nicht will? Wo leben wir eigentlich, dass wir das dulden? Ich will einfach Frieden haben und eine konstruktive Konfliktlösung sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Guggisberg (gugmar)
      @Stefan Renevey: Ganz Ihrer Meinung und vor allem Verbot jeglicher Geheimdienst Operationen in fremden Nationen !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stefan Renevey (weissdassichnichtsweiss)
      Irrsinn! Da hat jemand abgelehnt. Kann nur hoffen, dass es ein Verdrücker war. Das würde sonst bedeuten, dass Frieden und konstruktives Zusammensein nicht erwünscht wären? Wahnsinn!! Ich hoffe, die haben bald auf dem Mond eine Station. Da können sich solche Zeitgenossen dann gegenseitig abmurksen. Ist ja eh nur solange lustig, wie ich der abmurksende bin...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen