Zum Inhalt springen

Diplomatische Sanktionen EU-Botschafter zurück in Moskau

  • Die EU schickt ihren Russland-Botschafter, Martin Ederer, zurück nach Moskau, nachdem dieser vor drei Wochen von dort abgezogen worden war.
  • Brüssel hatte seinen Diplomaten aus Reaktion auf den Giftangriff auf den Ex-Spion Sergej Skripal zurückgerufen.
  • Nach dem Anschlag, hinter dem die britische Regierung Russland vermutet, hat diese 23 russische Diplomaten ausgewiesen. Eine Reihe anderer Staaten folgte aus Solidarität. Ebenso die EU.
Prunkvolles Gebäude mit Europaflagge im Vordergrund.
Legende: Botschaft der europäischen Kommission in Moskau, wohin Ederer zurückgekehrt ist. Reuters

Der aus Deutschland stammende EU-Botschafter, Martin Ederer, war Ende März nach Brüssel zurückbeordert worden, um sich mit der EU-Aussenbeauftragten, Federica Mogherini, zu beraten. Es war das erste Mal überhaupt, dass die EU eine solche Massnahme ergriff. Dies geschah vor dem Hintergrund des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten, Skripal und seine Tochter Julia, im englischen Salisbury.

Da es sich um ein ehemaliges sowjetisches Nervengift handelte, schob Grossbritannien Russland die Schuld zu und wies 23 russische Diplomaten aus. Der Kreml reagierte seinerseits mit Ausweisungen. Bis heute bestreitet die Regierung Putin aber jegliche Verwicklung in den Fall.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.