Zum Inhalt springen
Inhalt

Trumps Auslandreise Donald Trump glaubt an Frieden zwischen Israel und Palästina

Legende: Video Trump trifft Palästinenserpräsident abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 23.05.2017.
  • Während seines Besuchs in Israel hat US-Präsident Donald Trump Palästinenserpräsident Mahmud Abbas getroffen.
  • Trump möchte, dass Israel und die palästinensische Regierung die Friedensgespräche wieder aufnehmen.
  • Konkrete Vorschläge, wie sich die beiden zerstrittenen Regierungen näher kommen können, machte Trump jedoch nicht.

US-Präsident Donald Trump zeigte sich zuversichtlich, dass ein Frieden zwischen Israel und Palästina möglich sei. Er glaube, dass eine Lösung im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern Wegbereiter für Frieden in der ganzen Region sein könne. «Das wäre eine fantastische Errungenschaft», so Trump.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas forderte in Bethlehem erneut einen unabhängigen Staat Palästina neben Israel – in den Grenzen vor 1967 und mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Er betonte, dass Palästina bereit sei für einen Frieden, wenn Israel ihnen entgegenkomme. «Das grundsätzliche Problem ist die Besetzung durch Israel», so Abbas.

Auch wenn Trumps Besuch neue Hoffnung auslöst, ist es noch ein sehr weiter Weg bis zu einem Frieden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.