Not My President's Day Erneut Proteste gegen Trump in den USA und in London

Demonstranten

Bildlegende: Die Demonstrationen standen unter dem Motto «Not My President's Day». Reuters

  • Erneut haben tausende Menschen in den USA gegen Präsident Trump protestiert. In New York gingen am Montag rund 10'000 Demonstranten auf die Strasse.
  • Auch in mehreren anderen US-Städten gab es am sogenannten Präsidententag (President's Day) Kundgebungen.
  • Umfragen zufolge ist er so kurz nach Amtsantritt am 20. Januar der unbeliebteste US-Präsident seit Jahrzehnten: Einer Ende vergangener Woche veröffentlichten Gallup-Befragung zufolge waren nur 40 Prozent mit seiner Arbeit zufrieden.
  • Auch in London demonstrierten mehrere tausend Menschen gegen Trump und seinen für dieses Jahr geplanten Staatsbesuch.
  • Eine Petition an das britische Parlament gegen den Staatsbesuch wurde mittlerweile von mehr als 1,8 Millionen Menschen unterzeichnet. Eine Gegen-Petition unterzeichneten mehr als 300'000 Befürworter.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Verängstigte Muslime in New York

    Aus 10vor10 vom 10.2.2017

    Der Einreise-Stopp von Präsident Donald Trump ist zwar nach wie vor ausser Kraft, doch bei vielen Muslimen in den USA bleibt die Verunsicherung. In der Grossstadt New York leben hunderttausende Muslime. Der Beitrag zeigt, wie sie in der aktuellen Situation zurechtkommen.

  • Iraner protestieren am Revolutionstag gegen Trump

    Aus Tagesschau vom 10.2.2017

    Im Iran sind Hunderttausende Menschen gegen die USA und Präsident Trump auf die Strasse gegangen. Die Kundgebungen fanden am Jahrestag der Revolution von 1979 statt, bei welcher der von den USA gestützte Schah entmachtet worden war.