Zum Inhalt springen

International Erneuter Beschuss an türkisch-syrischer Grenze

Zwischen der Türkei und Syrien wachsen die Spannungen. Auf türkischer Seite ist eine Rakete eingeschlagen, die aus Syrien abgefeuert wurde.

Türkische Soldaten auf Patrouille an der türkisch-syrischen Grenze
Legende: Türkische Soldaten an der türkisch-syrischen Grenze. Die bewaffneten Konflikte in der Grenzregion häufen sich. Keystone/Archivbild

Eine aus Syrien abgefeuerte Rakete hat im Grenzgebiet der Türkei eine Moschee getroffen. Dabei sei in der Ortschaft Güzelyurt eine Frau schwer verletzt worden, berichteten türkische Medien.

Am Vortag seien mehrere Granaten eingeschlagen. Die türkische Artillerie feuerte danach auf syrische Ziele. Nahe dem syrischen Grenzort Kasab gab es Kämpfe zwischen Aufständischen und Truppen von Machthaber al-Assad.

Bereits am 23: März sorgte der Abschuss eines syrischen Kampfflugzeuges durch das türkische Militär für Spannungen zwischen den Ländern. Die Maschine habe den türkischen Luftraum verletzt, sagte Ministerpräsident Erdogan.

Wenige Tage später sorgte ein auf Youtube veröffentlichter Gesprächsmitschnitt zwischen dem türkischen Aussenminister Ahmet Davutoğlu und Geheimdienstchef Hakan Fidan für Wirbel. Darin ging es um einen möglichen Militärschlag gegen Syrien mit einer konstruierten Begründung. Demnach könne der Geheimdienst türkisches Gebiet von Syrien aus beschiessen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Nur weiter zündeln. Was macht der Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, wenn sein Bündnispartner Türkei wirklich Syrien angreift? Die ganze menschliche Geschichte ist von Kriegen gepflastert. Seit der Globalisierung eben auch global. Der 3. WK ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur schweigen die Götter und das Orakel verstummt. Heute oder erst übermorgen? Selbst hier im Busch wird es uns hart treffen. Dann brauche ich auch keine Beiträge mehr an SRF zu senden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta, Chur
      Sie sehen die Weltpolitik viel zu schwarz. Wegen 2 Diktatoren von untergeordneter Bedeutung fangen die Grossmächte keinen Krieg mehr an. Die wissen viel zu gut, dass es bei einem III. Weltkrieg keinen Sieger mehr geben wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen