Erste Flüge ab Brüssel-Zaventem – mit scharfen Kontrollen

Zwölf Tage nach den Anschlägen öffnet der Brüsseler Flughafen wieder teilweise – unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen. Neu kommen etwa Passagiere und deren Gepäck nicht ohne Kontrolle ins Gebäude. Bis der Bau wieder ganz instand gesetzt ist, dauert es allerdings noch Monate.

Belgische Polizisten bewachen der Brüsseler Flughafen Zaventem.(reuters)

Bildlegende: Vorerst kann der Flughafen nur mit dem Auto erreicht werden. Die Nummernschilder werden von Spezialkameras kontrolliert. Reuters

Der bei den Terroranschlägen am 22. März beschädigte Brüsseler Flughafen Zaventem wird am Sonntag wieder teilweise eröffnet. Es sind drei Flüge geplant: nach Faro, Athen und Turin.

Der Flughafenbetreiber hat ein neues Sicherheitskonzept aufgestellt:

  • Der Flughafen darf nur mit Auto angefahren werden
  • Spezialkameras kontrollieren Nummernschilder
  • Fahrzeuge werden stichprobenartig untersucht
  • Passagiere und deren Gepäck werden bereits vor dem Gebäude kontrolliert
  • Bewaffnete Polizisten und Soldaten patrouillieren

Den Fluggästen wird geraten, mindestens zwei Stunden vor dem Abflug zum Flughafen zu kommen.

Bei den Anschlägen waren in der Abflughalle des Flughafens zwei Bomben explodiert. Das Gebäude wurde schwer beschädigt. Der Flughafen wurde daraufhin geschlossen.

Davon am meisten betroffen ist Belgiens grösste Fluglinie Brussels Airlines. Das Unternehmen schätzt den Schaden auf fünf Millionen Euro pro Tag. Insgesamt fliegen von Brüssel aus 77 Fluggesellschaften 226 Ziele an.

Bis zur Reparatur der Abfertigungshalle von Brüssel-Zaventem und der Rückkehr zum normalen Betrieb kann es noch bis zum Sommer dauern. Mit 260 Unternehmen und 20'000 Mitarbeitern unter seinem Dach zählt der Flughafen zu Belgiens grössten Arbeitgebern.