Zum Inhalt springen

International Erste Leichen geborgen

Einen Tag nach dem Flugzeugabsturz in den französischen Alpen haben Rettungskräfte erste Leichen geborgen. Die Auswertung des Stimmenrekorders brachte keine konkreten Erkenntnisse zur Ursache des Unglücks. Die Suche nach der zweiten Blackbox geht weiter.

Rettungskräfte bei der Bergung von Wrackteilen.
Legende: Die Bergungsmannschaft müssen ihre Arbeit in schwierigem Terrain verrichten. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Stimmenrekorder enthält auswertbare Daten
  • Erste Ergebnisse der Auswertung frühestens in ein paar Tagen
  • Suche nach Flugdatenschreiber geht weiter
  • Erste Leichen geborgen
Die französische Untersuchungsbehörde BEA informiert über den Stand der Dinge.
Legende: Die französische Untersuchungsbehörde BEA informiert über den Stand der Dinge. Reuters

Aus dem Stimmenrekorder mit den Aufzeichnungen der Gespräche im Cockpit der Germanwings-Maschine sei zwar eine Audiodatei gesichert worden, teilte die französische Flugunfallbehörde BEA an einer Medienkonferenz mit. Es sei aber noch nicht geklärt, wessen Stimmen zu hören seien.

In ihrem letzten Kontakt hätten die Piloten des Airbus 320 eine Routine-Mitteilung gemacht. Mit ersten Ergebnissen der Stimmenauswertung rechnet die BEA erst in einigen Tagen.

Keine Explosion an Bord

Vor dem Absturz der Germanwings-Maschine hat es keine Explosion gegeben. «Das Flugzeug ist bis zum Schluss geflogen», erklärte BEA-Direktor Rémi Jouty. Es gebe bisher aber nicht «die geringste Erklärung» zur Absturzursache: «Zu diesem Zeitpunkt kann man keine Hypothese festlegen.»

Drei Hypothesen zur Absturzursache

Dennoch wird weiter spekuliert. Dabei stehen drei Thesen im Vordergrund: Eine Fehlfunktion des Bordcomputers, mangelnde Wartung der Maschine oder ein plötzliche Druckabfall im Kabinenraum.

Legende: Video Einschätzungen von Aviatikexperte Andreas Spaeth abspielen. Laufzeit 3:30 Minuten.
Vom 25.03.2015.

Mangelnde Wartung betrachtet der Luftfahrtexperte und Journalist Andreas Spaeth als eher unwahrscheinlich. «Die Radaraufnahmen zeigen, dass das Flugzeug lange Zeit sehr kontinuierlich auf der vom Autopiloten vorgegebenen Strecke gesunken ist.» Auffallend sei, dass die Piloten weder eine Kurskorrektur vornahmen, noch einen Funkspruch abgesetzt hätten. Dies liesse auf eine äusserst prekäre Situation im Cockpit schliessen, meint Spaeht. «Woran das liegt ist schwer zu sagen und reine Spekulation.»

Alle Hoffnung setzen die Ermittler nun auf die Datenschreiber. Der Flugdatenschreiber wurde bisher aber noch nicht gefunden. Dass der Behälter des Geräts sichergestellt worden sei, wie der französische Präsident Hollande sagte, wollte die französische Untersuchungsbehörde nicht bestätigten.

Den Flugdatenschreiber finden

Vorrang habe neben der weiteren Auswertung der Stimmen, dass der zweite Flugschreiber gefunden werde. Mit den darauf verzeichneten Flugdaten wollen die Ermittler die Tonaufzeichnung abgleichen. Der Flugdatenschreibe habe im schwer zugänglichen Gelände allerdings noch nicht lokalisiert werden können, sagte Jouty.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel versicherte vor den Medien, dass mit Hochdruck nach den Ursachen für den Absturz gesucht werde. «Es wird hier alles getan, um zu versuchen, das, was geschehen ist, das Unfassbare, soweit wie möglich aufzuklären.»

Erste Absturz-Opfer geborgen

Rettungskräfte haben nach Polizeiangaben erste Leichen geborgen. Sterbliche Überreste der Opfer seien am späten Mittwochnachmittag von der Unglücksstelle weggebracht worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei in Digne am Abend auf DPA-Anfrage Medienberichte.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Keller, Binningen
    Second black box found, but severely damaged; memory chip dislodged and missing. Der Speicherchip in der zweiten Blackbox , (Flightrecorder) fehlt. Dann wird es schwer die Abläufe zu rekonstruieren. Waren nun die Sauerstoffmasken draussen ? Ein weiteres Merkmal um zu sagen was die Ursache gewesen sein könnte ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanspeter Schmederding, 3072 Ostermundigen
    Und was ist eigentlich mit den Recordern und der Auswertung dieser angeblichen MA17? (Das ist die Malaysia Airlines Maschine, die am 17. Juni über der Ukraine von Luft-zu-Luft-Raketen abgeschossen wurde und heute niemand mehr nach schreit). Aufklärung tut Not. Nimmt mich ja Wunder, wer der Terrorist ist, und ständig Verkehrsflugzeuge vom Himmel ballert. Was weiss das Militär darüber? Was weiss der Staat, oder die Staaten.... ??? ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Keller, Binningen
    Von den drei Thesen ist die Fehlfunktion des Bordcomputers die glaubwürdigste, denn bei einem plötzlichen Druckabfall hätten die Piloten die Maschine kurzfristig auf dreitausend Meter Flughöhe gebracht und wären nicht in gleichmässigem Sinkflug weitergeflogen. Waren die Piloten bewusstlos oder haben sie geschlafen ? Es ist fast unvorstellbar dass die Maschine fly by wire in gleichmässigen Sinkflug und unveränderter Richtung blindlings in den Berg flog. Ohne dass die Piloten eingreifen konnten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S. Meier, Adliswil
      Ich habe da mal was von giftigen Dämpfen im Cockpit gelesen (nicht zu diesem Flug), was die Piloten handlungsunfähig machen würde, damals kam es zu keiner Katastrophe weil die Piloten sofort handelten und eine Sauerstoffmaske aufsetzten. Der Copilot musste jedoch übernehmen da der Pilot nicht mehr fähig war weiter zu fliegen. Dies steht jedoch irgendwie im Widerspruch zum reglemässigen Sinkflug. Schrecklich dieser Absturz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von R.Anderegg, Zürich
      Herr Keller, wir wissen schlechtweg noch zu wenig für ein konkrete Aussage, es fehlen gewichtige Beweise, Indizen, hören Sie bitte auf mit der Kaffeesatzleserei, dass haben Sie schon bei MH 370 gemacht und nervt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      Es gibt so unterschiedliche Aussagen von Experten. Einer sagte aus, dass wären die Piloten bewusstlos gewesen, der Bordcomputer automatisch einen kontrollierten Sinkflug einleite, ein anderer sagte, dass diesen nur die Piloten durch einen Regler einleiten können. Aber was ist mit dem französischem Kampfjet der aufgestiegen ist? Was haben der Pilot, die Piloten gesehen? Darüber herrscht stillschweigen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen