Zum Inhalt springen

International Es herrscht Endzeit-Stimmung an der ungarisch-serbischen Grenze

Ein Zaun mit messerscharfen Klingen. Eines der Bollwerke an der EU-Aussengrenze gegen Menschen, die Schutz suchen, heisst Horgos. Tausende Flüchtlinge auf ihrem traumatischen Weg zu Freiheit und Frieden lernen hier, wie die Problemlösungen Europas ausschauen. Eine bewegende Reportage der Rundschau.

Legende: Video Neuer «Eiserner Vorhang» an Ungarns Grenze abspielen. Laufzeit 11:00 Minuten.
Aus Rundschau vom 02.09.2015.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Ueberbevoelkerung und Verschleiss der Resourcen fuehrt zu Armut und letztendlich Migration... damit wird nun das Problem (die Welt ist geschrumpft) einfach exportiert und fuehrt zur Verarmung der Ziellaender .. weil DIE an sich auch ueberbevoelkert sind und eben die Resourcen die noetig waeren, diese Migranten mitzutragen, schwinden.. Frage: WOHIN migrieren dann die EUROPAER ... Probleme verschienben loest keine...Probleme...ERGO
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Natürlich wünschen wir uns alle eine heile Welt. Wir leben aber in dieser Welt und in dieser Welt braucht es etwas mehr als Wut auf einen Regierungschef um Probleme zu lösen. Es ist schon erstaunlich, dass Spanien nicht einmal im Gespräch ist wo doch in Afrika ähnliche Konflikte wie in Syren herrschen. Was wäre wohl los in Europa wenn dem nicht so wäre? So ich für meinen Teil muss mich mal ausklinken, das Ganze ist mir zu Naiv, schau in einem Jahr wieder vorbei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Willy Gruen (wgruen)
    Ich hoffe, dass die Flüchtlinge bald sicher und unversehrt am Ziel ihrer Reise ankommen. Migration ist Bestandteil der Menschheit seit es Menschen gibt. Europa hat die Menschen jahrzehntelang daran gehindert, oder nur nach wirtschaftlichem Bedarf einreisen lassen. Es ist nicht unser Verdienst hier geboren zu sein und ist nicht deren Schuld, dort geboren zu sein. Es gibt nur einen Planeten, und der gehört Allen! Grenzen sind absolutes Mittelalter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen