EU gegen Schuldenschnitt für Zypern

EU-Währungskommissar Olli Rehn hat einen Schuldenschnitt für das um Rettungsgelder kämpfende Zypern abgelehnt. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird heute in Zypern über die Finanzlage des Landes diskutieren.

Frau schreibt auf Blatt: «Wir sind alle Griechen».

Bildlegende: In Zypern hatte die Bevölkerung 2012 noch gegen den harten Kurs gegen Griechenland demonstriert. Keystone

Ein Schuldenschnitt sei keine Option, erklärt Rehn im «Handelsblatt». Bei der Sanierung der Banken Zyperns wolle die EU so vorgehen wie im Falle Spaniens, erklärte er weiter. «Mehr Details kann ich nicht nennen, weil ich die laufenden Verhandlungen nicht erschweren will.»

Fast so schlecht bewertet wie Athen

Die Ratingagentur Moody's hat derweil die Kreditwürdigkeit von Zypern wegen der Probleme des Bankensektors um gleich drei Noten herabgestuft. Die Bonitätsnote werde von «B3» auf «Caa3» gesenkt. Der Ausblick für das Rating bleibe «negativ». Es droht daher eine weitere Herabstufung.

Moody's bewertet Zypern noch schlechter als Standard & Poor's und Fitch. Damit wird Zypern von der Ratingagentur ähnlich negativ gesehen wie Griechenland.

Vor allem der gestiegene Kapitalbedarf der angeschlagenen zypriotischen Banken sei für die Herabstufung verantwortlich, begründete Moody's seine Entscheidung. Dafür sei auch der Schuldenschnitt für griechische Anleihen verantwortlich.

Die Abstufung erfolgt kurz vor einem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Zypern. Anlass ist ein Treffen der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP). Dabei geht es auch um die Finanzlage Zyperns.