Zum Inhalt springen

Trump und die Russland-Affäre Ex-FBI-Chef ist zu einer Aussage bereit

Legende: Video «Ex-FBI-Chef Comey will aussagen» abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 20.05.2017.
  • Der von US-Präsident Donald Trump entlassene FBI-Chef James Comey wird Abgeordneten im Kongress Rede und Antwort stehen.
  • Comey habe eingewilligt, in einer öffentlichen Anhörung des Geheimdienstausschusses im Senat auszusagen, teilte das Gremium mit.
  • Ein genaues Datum stand zunächst nicht fest; die Sitzung soll in dem Zeitraum nach dem 29. Mai – einem Feiertag – stattfinden.

US-Präsident Donald Trump hatte Comey in der vergangenen Woche überraschend entlassen. Der Präsident und seine Mitarbeiter haben widersprüchliche Angaben zum Grund für den Rauswurf gemacht.

Comey leitete die Ermittlungen zu einer mutmasslichen Beeinflussung der Präsidentenwahl durch Russland. Zudem geht es in dem Verfahren um die Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Vertretern der Regierung in Moskau. Trump hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stephan Wehrli (Stephan Menschenfreund)
    Ich habe mir gerade das Vergnügend gemacht, mich bei verschiedensten Artikeln durch die Kommentare zu lesen. Es ist auffallend, das manche Kommentarschreiber fachlich offenbar derart kompetent sind, dass sie zu jedem erdenklichen Innen- und Aussenpolitischen Ereignis ihr Meinung zu Besten geben meinen zu müssen. Ich staune. Mal sehen, wer sich hier wieder alles verwirklichen will.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Fürer (Hans F.)
      Da kann ich nur zustimmen! Auch ich staune nur so über die anscheinend umfassenden Kenntnisse gewisser Leserbriefschreiber von allen möglichen Hintergründen über das, was sich rund um Trump so abspielt. Man hat beinahe den Eindruck, dass die Medien und sogar die US-Geheimdienste Waisenknaben dagegen sind ...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Kaiser (Klarsicht)
      Hier ist es in der Tat unmöglich eine Meinung ab zu geben - denn die Aussage des Herrn Comey, dass er zu einer Aussage bereit ist, ist derart trivial , dass die Überschrift schon den ganzen Bericht beinhaltet. Somit warte ich auf das, was er aussagt und erst dann mache ich mir eine Meinung . Die Presse macht sich auch oft eine Meinung die hinterher völlig in die Hosen ging. Clinton wird die Wahlen gewinnen- wie die Umfragen zeigen und viel Mist hinterher . Nun kommt das neue Medium Republik.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Kirchhoff (Charly)
    Das ist ja schon mal etwas. Der andere wollte vorab ja Strafreiheit haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von AEG Boss (Hugo)
    Sind eh nur "Fake News". Mal schauen wie Mister Präsident Trump reagiert. Schliesslich ist Herr Comey, nur in wenigen Monaten, von einem fähigen zu einem unfähigen FBI Chef verwandelt worden. Für die einen wird es stimmen und für die anderen sowieso nicht. Schade, dass man nicht miteinander vorwärts kommen will.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen