Zum Inhalt springen

Korruptionsaffäre in Südkorea Ex-Präsidentin verhaftet

Frau wird abgeführt
Legende: Park (vorne rechts) war am 10. März vom Verfassungsgericht ihres Amtes enthoben worden. Keystone
  • Südkoreas ehemalige Präsidentin Park Geun Hye ist wegen ihrer Rolle in einem Korruptionsskandal verhaftet worden. Das teilte ein Justizsprecher in Seoul mit.
  • Ein Gericht hatte zuvor Haftbefehl gegen Park wegen Amtsmissbrauchs, Nötigung, Bestechlichkeit und der Weitergabe vertraulicher Informationen erlassen.
  • Park war vor drei Wochen endgültig ihres Amtes enthoben worden, am Montag beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Ex-Präsidentin. Am Donnerstag wurde die Politikerin vor Gericht zu den Anschuldigungen befragt.
  • Park war über eine Korruptionsaffäre ihrer engen Vertrauten Choi Soon Sil gestürzt. Choi, die mittlerweile in Haft sitzt, soll ihre Beziehungen zur Präsidentin ausgenutzt haben, um Millionenspenden von Firmen für Stiftungen einzutreiben und sich persönlich zu bereichern. Ausserdem soll sie sich in die Regierungsgeschäfte eingemischt haben.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Park Geun Hye hat so viele Fehler gemacht und ist seit Monaten nur noch damit beschäftigt, die Vorwürfe zu vertuschen und abzuwehren. Zum regieren hatte sie daher ohnehin keine Zeit mehr. Es scheint, als würde sich die Demokratie in Ostasien mehr und mehr festigen. So eine Grossdemonstration wie in Südkorea hat es im Westen schon lange nicht mehr gegeben. Nachdem Taiwan, Japan und Südkorea auf den richtigen Zug aufgesprungen sind bleibt die Frage: Wann kommt China?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen