Korruptionsaffäre in Südkorea Ex-Präsidentin verhaftet

Frau wird abgeführt

Bildlegende: Park (vorne rechts) war am 10. März vom Verfassungsgericht ihres Amtes enthoben worden. Keystone

  • Südkoreas ehemalige Präsidentin Park Geun Hye ist wegen ihrer Rolle in einem Korruptionsskandal verhaftet worden. Das teilte ein Justizsprecher in Seoul mit.
  • Ein Gericht hatte zuvor Haftbefehl gegen Park wegen Amtsmissbrauchs, Nötigung, Bestechlichkeit und der Weitergabe vertraulicher Informationen erlassen.
  • Park war vor drei Wochen endgültig ihres Amtes enthoben worden, am Montag beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Ex-Präsidentin. Am Donnerstag wurde die Politikerin vor Gericht zu den Anschuldigungen befragt.
  • Park war über eine Korruptionsaffäre ihrer engen Vertrauten Choi Soon Sil gestürzt. Choi, die mittlerweile in Haft sitzt, soll ihre Beziehungen zur Präsidentin ausgenutzt haben, um Millionenspenden von Firmen für Stiftungen einzutreiben und sich persönlich zu bereichern. Ausserdem soll sie sich in die Regierungsgeschäfte eingemischt haben.