Zum Inhalt springen

Fahrzeug-Attacke in Kanada Ein Asylbewerber aus Somalia ist der mutmassliche Täter

Umgekippter Transporter
Legende: Mit diesem gemieteten Transporter fuhr der Mann einen Polizisten und vier Passanten an. Reuters
  • Nach dem Fahrzeug-Attentat in der kanadischen Stadt Edmonton hat die Polizei den mutmasslichen Täter identifiziert
  • Es handelt sich um einen Asylbewerber aus Somalia. Über seinen Asylantrag ist laut der Polizei noch nicht entschieden worden.
  • Der Tatverdächtige wurde gemäss der kanadischen Bundespolizei bereits 2015 vom Geheimdienst vernommen. Damals sei es um «Ermittlungen zur Anschlagsgefahr durch dschihadistisch radikalisierte Personen» gegangen, sagte ein Polizeikommissar.
  • Der Verdächtige wurde damals jedoch nicht als Bedrohung für Kanada betrachtet. Über seinen Asylantrag sei bislang noch nicht entschieden worden.
  • Der Mann hatte am Samstagabend vor einem Stadion in Edmonton einen Polizisten angefahren und dann auf ihn eingestochen. Später verletzte er mit einem Miet-Transporter vier weitere Menschen.
  • Nach seiner Festnahme wurde in seinem Auto eine Fahne der IS-Miliz gefunden. Kanadas Regierungschef Justin Trudeau verurteilte den «Terroranschlag».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marcel wipf (borammstein)
    Alles nur Einzelfälle und die Opfer hatten einfach Pech. Hoffentlich werde ich jetzt mit dieser Aussage nicht als rechter abgestempelt. Gewisse Kommentatoren Wissen sicher wieder alles herunterzuspielen. Den angehörigen und den Opfer bringt das sehr viel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von L. Leuenberger (L.L.)
    IS hat vor 3 Jahren immer wieder betont, dass mit den illegalen Massen-Migrations-Bewegungen 2015, etwa 5 000 potenzielle Terror-Angreifer nach Europa eingeschmuggelt wurden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Meier (Egypt Voice)
    "IS sind keine Terroristen sondern gläubige Muslimes" Zitat von Grossscheichs der islamischen Al-Azhar-Universität, Ahmad al-Tayyeb im April 2017 im staatlichen TV! Noch Fragen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andreas Baumgartner (Bildung hilft)
      Glauben Sie ernsthaft, dass ein Islamist bzw. ein islamistischer Terrorist einen Mitstreiter als "Terroristen" betitelt? Logisch ist jener ein "gläubiger Muslim" für diesen. Für alle nicht-islamistischen Muslime ist er "schlicht" ein Terrorist bzw. ja ein Anti-Muslim. Die Betitelung ist immer eine Frage der Perspektive.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Astrid Meier (Swissmiss)
      Peter Meiers Aussage ist teilweise unwahr und irreführend. Al Tayyeb hat ISis klar als Terroristen bezeichnet, sich aber geweigert, sie als Häretiker zu bezeichnen. Seine Begründung ist, dass es einem Muslim nicht anstehe, einen anderen Muslim als Ungläubigen zu bezeichnen. Tatsächlich bezeichnet der IS Muslime, die nicht seine extreme Linie vertreten als Abtrünnige. In dieses Fahrwasser will der Scheich offenbar nicht treten. Aber ihm deswegen Nähe zum IS zu unterstellen ist faktisch falsch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen