FBI in Boston fahndet nach zwei Männern

Drei Tage nach dem Anschlag auf den Boston-Marathon sind die US-Behörden einen Schritt weiter mit ihren Ermittlungen. Sie haben Fahndungsfotos zweier verdächtiger Männer veröffentlicht.

Fotos der zwei verdächtigen Männer.

Bildlegende: Das FBI zeigt der Presse Fotos der Verdächtigen. Reuters

Noch ist unklar, wer hinter den Anschlägen auf den Marathon in Boston steckt. Die Polizei konzentriert ihre Suche derzeit auf zwei Männer.

An einer Medienkonferenz hat die US-Bundespolizei (FBI) Fahndungsfotos präsentiert. Sie seien kurz vor dem Massaker am Montag am Tatort  aufgenommen worden. Die Bilder zeigen, wie die zwei Männer mit Rucksäcken hintereinander auf dem Bürgersteig gehen. Ein Verdächtiger trägt eine schwarze, der zweite eine weisse Baseball-Kappe auf dem Kopf.

Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten

Von einem der beiden Männer gebe es zudem ein Video, erklärte das FBI weiter. Darauf sei zu sehen, wie er seinen Rucksack vor dem Restaurant abstellt, wo kurz darauf die zweite Bombe explodierte. Die Polizei hatte am Tatort Spuren gefunden, wonach die Sprengsätze in Rucksäcken versteckt waren.

Das FBI bat die Bevölkerung zu helfen, die beiden Verdächtigen zu identifizieren. Zugleich warnte es: Die Männer seien bewaffnet und äusserst gefährlich. Wer sie erkenne, solle sich ihnen nicht nähern. «Werden Sie nicht selbst tätig», mahnte der leitende FBI-Agent Rick DesLauriers.

«Ihr werdet wieder rennen!»

Kurz zuvor hatte US-Präsident Barack Obama die Bevölkerung dazu aufgerufen, dem Terror zu trotzen. «Die Bombe kann uns nicht besiegen. Wir machen weiter», sagte er an einem Gedenkgottesdienst in Boston. «Ihr werdet wieder rennen!» Der Boston-Marathon werde auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. 

US-Präsident Obama bei der Trauerfeier in Boston.

Bildlegende: «Ihr werdet wieder rennen»: US-Präsident Obama bei der Trauerfeier in Boston. Reuters

Die Rede des Präsidenten in der Heiligkreuzkirche wurde mehrmals von tosendem Beifall unterbrochen. Mehr als 2000 Menschen waren in die Kirche gekommen, sie war völlig überfüllt. Unter den Anwesenden waren auch Angehörige von Anschlagsopfern. 

Obama versprach, der Staat werde die Verantwortlichen vor den Richter bringen. «Wir werden Euch finden. Wir werden Euch zur Rechenschaft ziehen.»

Bei dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon waren am vergangenen Montag – am «Patriot's Day» – drei Menschen getötet und mehr als 170 verletzt worden. Unter den Toten ist ein achtjähriger Junge.

Video «Boston: Verdächtige auf Video-Material entdeckt» abspielen

Boston: Verdächtige auf Video-Material entdeckt

1:48 min, aus Tagesschau vom 17.4.2013

keystone

An der renommierten Bostoner MIT-Universität hat ein Mann mehrfach auf einen Polizisten geschossen und ihn tödlich verletzt. Ob ein Zusammenhang besteht zu den Anschlägen in Boston, ist zurzeit noch unklar.