Zum Inhalt springen
Inhalt

Fertige Bomben sichergestellt Französische Polizei verhaftet fünf Terrorverdächtige

Journalisten vor einem Haus mit einer grünen Türe.
Legende: In diesem Haus in Paris sind die Männer festgesetzt worden. Keystone
  • Nach dem Fund von Sprengsätzen in einer Pariser Wohnanlage sind fünf Verdächtige festgenommen worden.
  • Einer von ihnen sei den Behörden als «radikalisierte Person» bekannt, sagte der französische Innenminister Gerard Collomb.
  • Aus Justizkreisen verlautete, bei den am Wochenende sichergestellten Sprengsätzen habe es sich offenbar um einsatzbereite Bomben gehandelt.
  • Zwei Gaskanister seien in dem Gebäude in dem wohlhabenden 16. Bezirk von Paris entdeckt worden, zwei weitere seien draussen platziert worden.

Seit 2017 haben von der Extremistengruppe Islamischer Staat (IS) inspirierte Attentäter insgesamt mehr als 230 Menschen in Frankreich getötet. Seither gilt im ganzen Land erhöhte Alarmbereitschaft mit verstärkten Sicherheitsvorkehrungen an öffentlichen Plätzen. Erst am Sonntag hatte ein offenbar islamistisch motivierter Angreifer in Marseille zwei junge Frauen erstochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dölf Meier (Meier Dölf)
    Hanspeter Müller, sie können auch nicht beweisen was geschehen wäre, wären die Sicherheitsvorkehrungen in Frankreich nach den grauenhaften Massaker durch Islamisten nicht verschärft worden. Unser geliebtes Europa ist an einem Wendepunkt. Wir brauchen immer mehr Aufwand um kriminelle Kräfte abzuwehren. Im 17. Jh. hatten die Muslime beinahe Europa erobert und nun, im 21. Jh.?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hanspeter Müller (HPMüller)
      Nein, das kann ich nicht, so wie Sie auch nicht. Aber ich sehe, dass die Gesetze bereits gegen Umweltschützer und politische Gegner eingesetzt werden und dies wird zunehmen, wenn die Gewerkschaften beginnen sich gegen die Verwässerung des Arbeitnehmerschutz zu wehren. Praktisch, wenn man Gesetze einführt angeblich gegen Terroristen und dann anwenden kann gegen politische Gegner, oder nicht?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dölf Meier (Meier Dölf)
    Werden Sprengsätze in der Küche zum Kochen verwendet? Ist man nicht bosartig oder gar naiv ist eine Verhaftung durchaus gerechtfertigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanspeter Müller (HPMüller)
    In Frankreich soll der Ausnahmezustand mit massiven Einschränkungen der Bewegungsfreiheiten und des Datenschutzes zu einem Dauerzustand gemacht werden. Und gleichzeitig findet man einsatzfähige Bomben in Paris. Ein Schelm, der Böses denkt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dölf Meier (Meier Dölf)
      Was wollen Sie damit sagen, Hanspeter Müller? Ich erwarte Klarext!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Patrik Schaub (Kripta)
      @Meier: ich vermute, er meint, dass die Regierung selbst hinter den Gaskanistern steckt. Die üblichen Verschwörungstheorien halt, wenn die Luft dünn und dünner wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hanspeter Müller (HPMüller)
      @ Schaub und Meier:nein,ich bin nicht so Fan von Verschwöungstheorien. Aber ich glaube auch nicht an Zufälle.Ich denke,dass gewisse Regierungen dazu tendieren ihre Bürger stärker überwachen zu wollen um sie wie eine Schafherde besser kontrollieren zu können.Und solche Ereignisse eignen sich bestens um die Stimmung für eine solche Massnahme zu schüren.D.h. man instrumentalisiert solche Ereignisse und bringt seine Vorstösse und Gesetze im "richtigen" Moment um möglichst wenig Wiederstand zu haben
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hanspeter Müller (HPMüller)
      2) Als 1984 damals erschienen ist, war ein lauter Aufschrei und niemand konnte sich einen Staat, der seine Bürger dermassen überwacht und kontrolliert wirklich vorstellen. Und das was in 1984 geschrieben ist, ist Kindergarten zu dem was wir heute schon haben. Und was Macron da vorschlägt geht nochmals bedeutende Schritte weiter. Und trotzdem konnte noch niemand schlüssig belegen, dass all diese Ueberwachung eine Verbesserung der Sicherheitslagen gebracht hat oder bringt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen