Zum Inhalt springen

International Fifa: Busse und Verwarnung gegen Beckenbauer

Mangelnde Kooperationsbereitschaft: Die Ethikkommission der Fifa büsst den deutschen Fussball-Funktionär Franz Beckenbauer mit 7000 Franken. Zudem wird er verwarnt.

Franz Beckenbauer
Legende: Mit einem blauen Auge davongekommen: Franz Beckenbauer erhält eine Busse und wird verwarnt. Reuters

Franz Beckenbauer ist von der Ethikkommission des Fussball-Weltverbands Fifa wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft verwarnt worden. Zudem muss der 70-Jährige eine Geldstrafe in Höhe von 7000 Schweizer Franken zahlen.

Gegen Verhaltenspflichten verstossen

Die Sanktion wurde im Zuge der Ermittlungen zu den WM-Vergaben 2018 an Russland und 2022 an Katar verhängt. Die WM-Affäre 2006, in die Beckenbauer mutmasslich tief verstrickt ist, spielte bei der ausgesprochenen Sanktion keine Rolle.

Das frühere Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees habe «trotz wiederholter entsprechender Aufforderungen» nicht an einer Untersuchung der Ethikkommission zu den Vorwürfen rund um die umstrittenen Vergaben der WM 2018 an Russland und 2022 an Katar mitgewirkt, teilte die Fifa mit. Beckenbauer habe somit «gegen die allgemeinen Verhaltenspflichten, die für Fussballfunktionäre bei Untersuchungen gelten», verstossen.

Beckenbauer war bereits am 13. Juni 2014 provisorisch für 90 Tage gesperrt worden, weil er auf die Fragen der ermittelnden Kammer nicht reagiert hatte. Die Sperre wurde am 27. Juni aufgehoben. Er habe danach «die Bereitschaft zur Kooperation» gezeigt, teilte die rechtsprechende Kammer mit.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lutz Bernhardt (lb)
    Die Fifa hat innerhalb weniger Jahrzehnte den mit Abstand grössten Sportverband der Welt aufgebaut. Milliardenbeträge sind in alle Richtungen geflossen. Eine ungeheure Leistung! Und jetzt kommen so ein paar Beckmesser, die nie das Zeug zu so einer Leistung gehabt hätten, die (sicher kritikfähige) Verteilung einiger Millionen zu instrumentalisiern, um top Leute der Fifa zu kriminalisieren. Neid? Komplexe? Irgendwas in der Richtung muss es sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Ja was hat denn der Kaiser verbrochen? Er ist ja kein Funktionsträger mehr ! Das wäre wie wenn man bei uns den Blocher für eine vermutete falsche Handlung aus seiner Amtszeit zum Anlass nähme, ihn für den politischen Zugang für Jahre zu sperren . Die EX -Banker der UBS in damaliger Führungspositionen haben sich auch alle aus dem Staub gemacht und nicht passiert ihnen. Lustig wie die selbsternannten Strafrichter, da herumfuchteln mit der Ethikkeule .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Schwarb (Walter Schwarb)
    7000.00, ein lächerlicher Betrag, da fehlen mindestens 2-3 Nullen dahinter, damit es seinem Bankkonto entsprechend gerecht wäre. Der gleiche Möchtegernkönig wie Blatter und Platini.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen