Fifa-Funktionär willigt in Auslieferung an die USA ein

Einer der in Zürich verhafteten Funktionäre des Weltfussballverbandes hat in seine Auslieferung eingewilligt. Dies bestätigen sowohl Schweizer als auch US-Behörden. Es soll sich dabei um den ehemaligen Fifa-Vizepräsidenten Jeffrey Webb handeln.

Jeffrey Webb.

Bildlegende: Webb ist seit 2012 Präsident der Nord- und Zentralamerikanische und karibische Fußballkonföderation Concacaf. Keystone

Vergangene Woche hatten die USA formell um die Auslieferung der seit Ende Mai in der Schweiz inhaftierten Fifa-Funktionäre ersucht. Nun hat einer der betroffenen seiner Auslieferung zugestimmt. «Das Bundesamt für Justiz konnte deshalb in einem vereinfachten Verfahren seine Auslieferung unverzüglich bewilligen», heisst es in einer Mitteilung. Laut der Nachrichtenagentur Reuters handelt es sich beim betroffenen Funktionär um Concacaf-Präsident Jeffrey Webb. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es jedoch noch nicht.

Die Schweiz hatte die sieben Funktionäre Ende Mai auf Ersuchen der US-Justiz wegen des Verdachts auf Annahme von Bestechungsgeldern in Höhe von mehr als 100 Millionen US-Dollar in Auslieferungshaft genommen. Inzwischen haben Behörden weltweit Ermittlungen rund um die Vergabe der Fussballweltmeisterschaften aufgenommen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • USA beantragen Auslieferung von Fifa-Funktionären

    Aus Tagesschau vom 2.7.2015

    Die USA haben die Schweiz offiziell ersucht, die sieben in Zürich festgenommenen hochrangigen Fifa-Funktionäre auszuliefern. Das gab das Schweizer Bundesamt für Justiz bekannt.