Flug 4U 9525 – Erste Untersuchungsberichte

Vor dem Absturz der Germanwings-Maschine hat es keine Explosion gegeben. Dies teilte der BEA-Direktor in Paris mit. Nach seinen Angaben konnte die Behörde Daten aus dem ersten Flugschreiber sicherstellen. Die Suche nach der zweiten Blackbox läuft weiter.

Behörden informieren über die Auswertung des Voice-Recorders

  • Der Voice-Recorder wurde am Dienstag geborgen und nach Paris gebracht.
  • Die Blackbox ist stark beschädigt.
  • Die Untersuchungsbehörden nahmen eine erste Auswertung vor. Einen klaren Hinweis auf die Absturzursache gibt es aber nicht.
Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 17 :55

    Die Medienkonferenz ist beendet, damit schliessen wir den Liveticker.

  • 17 :48

    Die erste Auswertung der Audiodatei ist zwar erfolgt, mit ersten konkreten Ergebnissen sei aber erst in einigen Tagen zu rechnen.

  • 17 :35

    Drei Gruppen werden den Unfall untersuchen. Eine Gruppe für die Systeme an Bord und am Boden. Die Gruppen werden von deutschen und spanischen Behörden unterstützt.

    Jouty sagt, das Flugzeug sei mit sehr hoher Geschwindigkeit am Fels zerschellt. Die Audiodatei sei zwar in Takt, eine genaue Rekonstruktion der Ereignisse im Cockpit sei aber derzeit nicht möglich.

  • 17 :27

    Noch immer viele Fragen offen

    Der Stimmenrekorder wurde am Dienstag gegen 17 Uhr gefunden. Am Mittwoch begann die Behörde mit der Auswertung.

    Remi Jouty, der Untersuchungsleiter der Luftfahrtbehörde BEA, sagt, dass das Flugzeug auf der richtigen Strecke geblieben ist. Um 10.30 Uhr hatte das Flugzeug noch ganz normal den nächsten Funkort angesteuert. Das letzte Radarsignal kam sehr nah vom Absturzort.

    Trotz der starken Beschädigung, konnten die Audiodaten ausgewertet werden. Diese liessen aber keinen Schluss auf die Absturzursache zu.

  • 17 :21

    Schwieriges Gelände

    Der BEA-Sprecher betont nochmals die schwierigen Bedingungen für die Rettungskräfte in den französischen Alpen. Die Trümmer seien über ein riesiges Gebiet verstreut.

  • 17 :17

    Routineflug bis zum Sinkflug

    Der Sprecher vom Bureau d'Enquêtes et d'Analyses (BEA) erklärt die Umstände des Unfalls. Weil sich der Unfall in Frankreich ereignet habe, werde die Untersuchung vom BEA geleitet. Dadurch, dass das Flugzeug in Deutschland immatrikuliert sei, seien auch deutsche Behörden beteiligt. Nach ersten Erkenntnissen verlief der Flug bis zum Sinkflug planmässig.

  • 17 :09

    BEA-Luftfahrtermittler informieren

    Mit Spannung werden nun die ersten Untersuchungsergebnisse der Luftfahrtbehörde erwartet. Französischen Unfallermittlern ist es nach eigenen Angaben gelungen, aus dem Cockpit-Stimmenrekorder der Maschine Aufzeichnungen zu gewinnen. Das teilt die Behörde BEA in Paris mit. In Kürze werden wir Sie hier darüber informieren.

  • 17 :04

    Mariano Rajoy spricht sein Beileid aus

    Mariano Rajoy spricht sein Beileid im Namen des spanischen Volkes aus. Seitens seiner Regierung und aller Spanier. Er sagt, es sei keine einfache Zeit, es sei das Schlimmste, was einem passieren könnte. Wie François Hollande gesagt habe, sei es sehr wichtig, aufzuklären, was passiert sei.

  • 17 :01

    Merkel dankt François Hollande

    Bundeskanzlerin Angela Merkel dankt François Hollande. Sie will allen Opfern gedenken, auch jenen anderer Länder. Ihre Gedanken sind nicht nur allen Angehörigen gewidmet, sondern auch an den Menschen der betroffenen Region.

    Die Angehörigen der Opfer seien willkommen, den Ort zu besuchen. Es werde alles geschehen, um das Unglück aufzuklären.

    Merkel wünscht den Freiwilligen, den Familien der Opfer viel Kraft. Egal, ob sie aus Deutschland oder aus Spanien kommen.

  • 16 :55

    Grosse Anteilnahme

    François Hollande sagt, er hat schon eine Familie getroffen. Er will den Familien einen einwandfreien Empfang bereiten. Es sind neben psychologischen Helfern auch Dolmetscher vor Ort.

    Frankreich werde grosse Mittel aufwenden, um die Katastrophe aufzuklären. Ein Flugschreiber sei schon gefunden worden, die zweite Box wurde noch nicht gefunden. Das innere der Box, die Speicherkarte des Flugschreibers wurde noch nicht gefunden.

  • 16 :54

    Regierungschefs besuchen den Absturzort

    Bevor die Behörden in Paris informieren bekunden die Regierungschefs aus Frankreich, Deutschland und Spanien ihre Anteilnahme in Seyne-les-Alpes in den französischen Alpen. Frankreichs Präsident verspricht alles zu unternehmen um die Ursache der Katastrophe zu klären.

  • 16 :41

    Die Flug-Daten der Unglücksmaschine

    Die Flugüberwachung konnte kurz vor dem Absturz keinen Funkkontakt mehr mit der Besatzung herstellen. Die entscheidende Frage ist: Was geschah in den 8 Minuten des Sinkfluges?

  • 15 :54

    Voice-Recorder

    Der Cockpit-Sprachrekorde wurde am Dienstag geborgen und zur Auswertung nach Paris gebracht. Das Gerät zeichnet sämtliche Gespräche und Geräusche im Cockpit auf. Der Flugdatenschreiber wurde bislang noch nicht gefunden.

    Bei dem gefundenen Flugschreiber handelt es sich um den Cockpit Voice Recorder (CVR), der aber stark beschädigt ist.

    Bildlegende: Bei dem gefundenen Flugschreiber handelt es sich um den Cockpit Voice Recorder (CVR), der aber stark beschädigt ist. Reuters

  • 15 :52

    BEA

    Die Ermittlung zur Absturzursache der Germanwings-Maschine führt die französische Flugunfalluntersuchungsbehörde BEA (Bureau d’Enquêtes et d’Analyses pour la sécurité de l’Aviation civile).

  • 15 :52

    SRF News begrüsst Sie zum Liveticker zur Medienkonferenz der französischen Flugunfalluntersuchungsbehörde.