Flug-Reisende in Europa sollen mehr Rechte erhalten

Es gehört zum Alltag am Flughafen: Ein Flug fällt aus oder kommt zu spät. Passagiere in Europa sollen in solchen Fällen künftig mehr Rechte bekommen. Die EU-Kommission hat einen entsprechenden Gesetzesentwurf präsentiert. Das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten müssen noch zustimmen.

Passagiere am Flughafen Heathrow in London warten auf ihren verspäteten Flug. (reuters)

Bildlegende: Das geltende EU-Recht wird laut EU-Kommission umgangen. Deshalb will sie die Regeln verschärfen. Keystone

Fluggäste in Europa sollen künftig bei Verspätung oder Ausfall ihres Fluges mehr Ansprüche haben. Ihr Recht auf Information, Verpflegung und Entschädigung durch die Fluggesellschaft wird erweitert.

Neu sollen die EU-Regeln nicht nur für Direktflüge, sondern auch für Anschlussflüge gelten. Wer mit mehr als fünf Stunden Verspätung am endgültigen Ziel ankommt, soll eine Entschädigung von bis zu 600 Euro erhalten.

Zudem darf ein Kunde auch dann seinen Rückflug nutzen, wenn er den Hinflug verfallen liess. Und: Auch wer mehr als eine Stunde im Flugzeug am Boden warten muss, hat künftig Anspruch darauf, dass die Toiletten zugänglich sind und die Heizung funktioniert.

Nach Ansicht der EU-Kommission nutzen die Airlines bislang Schlupflöcher und rechtliche Unklarheiten der geltenden EU-Verordnung. Immer wieder mussten Verbraucher in Prozessen deshalb ihr Recht einklagen. Zuletzt hatte der Europäische Gerichtshof mehrfach zugunsten von Passagieren entschieden.

Das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten müssen dem Gesetzesentwurf noch zustimmen. Damit würde das seit 2004 geltende Recht ergänzt.