Flugzeugabsturz: Zwei Tote, 182 Verletzte

Mindestens zwei Menschen sind bei der Bruchlandung eines Passagierflugzeugs der Asiana Airlines auf dem internationalen Flughafen in San Francisco ums Leben gekommen. Die Maschine ging in Flammen auf und wurde schwer beschädigt.

Video «Flugzeugabsturz in San Francisco» abspielen

Flugzeugabsturz in San Francisco

0:54 min, aus Tagesschau am Mittag vom 7.7.2013

Bei dem Flugzeugunglück auf dem Flughafen in San Francisco sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Feuerwehrchefin von San Francisco hat entsprechende Medienberichte bestätigt.

FBI schliesst Terroranschlag aus

Nach den neusten Angaben wurden von den 307 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord 182 verletzt. 123 Menschen seien unverletzt ins Flughafengebäude gebracht worden. Der Flugverkehr in San Francisco musste stundenlang unterbrochen werden.

Der Flug startete in der chinesischen Metropole Shanghai und flog via Seoul nach San Francisco. Die US-Transportsicherheitsbehörde begann unmittelbar nach dem Unglück mit der Suche nach Ursachen. Einen Terroranschlag schloss die Bundespolizei FBI aus. Gemäss ersten Ermittlungen hat der Pilot kurz vor dem Aufprall versucht, die Landung abzubrechen. Er habe aber nicht mehr rechtzeitig durchstarten können, teilte die Chefin der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Die Flugaufsichtsbehörde FAA stufte den Vorfall bereits zuvor offiziell als Bruchlandung ein.

Trümmer und dichte Rauchwolke

Nach Angaben der US-Luftfahrtbehörde FAA geriet die Boeing 777 der südkoreanischen Fluggesellschaft Asiana Airlines bei der missglückten Landung am Samstagnachmittag (Ortszeit) in Brand. Im Fernsehen veröffentlichte Bilder zeigten einen schwer beschädigten Flugzeugrumpf.

Laut Augenzeugen überschlug sich die Maschine mit der Flugnummer 214 bei der Landung und verlor einen Flügel sowie das Heck. Neben der Landebahn kam sie unter einer dichten Rauchwolke. Grössere Teile des Daches fehlten, die Landebahn war mit Trümmern übersät. Die Maschine kam aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.

Grosse schwarze Rauchwoke über dem Flugzeugwrack.

Bildlegende: Das Flugzeug geriet kurz nach der Landung in Brand. Keystone

Passagiere flohen über Notrutschen

Ein auf Youtube veröffentlichter Film zeigt die Boeing, die rauchend auf der Piste liegt. Das Heck ist deutlich tiefer als der Bug, als habe es bei einer Notlandung Probleme gegeben. Zumindest auf der linken Seite sind zwei Notrutschen zu sehen. Augenzeugen berichteten, dass mehrere Passagiere das Flugzeug über die Notrutschen verlassen konnten. Ob noch Menschen in der Maschine sind, ist unklar.

Eine Augenzeugin sagte auf CNN, es habe einen Feuerball unter dem Flugzeug gegeben und danach habe die Boeing auf der Landebahn begonnen, «ein Rad zu schlagen». CNN blendete zudem ein Foto ein, auf dem etwa ein Dutzend Menschen zu sehen waren, die eine in Rauch stehende Maschine verliessen. Dem Sender zufolge handelt es sich um ein Foto, das ein Insasse unmittelbar nach dem Unglück gemacht hatte, nachdem auch er die Maschine verlassen konnte.

Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen. Bilder zeigen das Flugzeug unter einer weissen Schaumdecke.

Zweitgrösste Fluggesellschaft Südkoreas

CNN zufolge wurde die Maschine 2006 ausgeliefert, war also noch relativ jung. Asiana fliegt besonders an der Westküste der USA viele Ziele an. Sie ist nach der Korean Air die zweitgrösste Fluggesellschaft Südkoreas und operiert mit zwölf 777-200, die jeweils ungefähr 300 Passagiere aufnehmen können.

Augenzeugen berichten

«Ich versuche, das alles zu verarbeiten.» Via Twitter beschreiben Überlebende und Augenzeugen das Unglück.