Führungswechsel bei den europäischen Nato-Streitkräften

Die Nato bekommt einen neuen Oberbefehlshaber für Europa. General Curtis M. Scaparrotti soll im Frühjahr das Kommando übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Philip M. Breedlove übernehmen.

General Curtis M. Scaparrotti an Rednerpult stehend

Bildlegende: Der neue Oberbefehlshaber der Nato in Europa war bisher Befehlshaber der amerikanischen Streitkräfte. Reuters

Die Nato-Streitkräfte in Europa bekommen einen neuen Oberbefehlshaber. Der US-General Curtis M. Scaparrotti soll im Frühjahr die Aufgaben seines Landsmannes Philip M. Breedlove übernehmen. Dieser war 2013 zum Europa-Oberkommandeur der Nato ernannt worden. Dies teilte die Nato mit.

Kritik an Breedlove

Der 60 Jahre alte Scaparrotti war bislang Befehlshaber der US-Streitkräfte und Kommandant der gemeinsamen südkoreanisch-amerikanischen Streitkräfte. Er machte im Gegensatz zu Breedlove nicht bei der Luftwaffe, sondern im Heer Karriere.

Breedlove war zuletzt bei manchen Alliierten umstritten. Aus Deutschland war ihm beispielsweise im vergangenen Jahr vorgeworfen worden, die militärische Rolle Russlands in der Ostukraine übertrieben dargestellt zu haben. Dies wurde als Gefahr für Friedensbemühungen angesehen. Nach Angaben von Diplomaten hat der Führungswechsel allerdings keine politischen Hintergründe.