Für die USA ein Verräter – für Bürgerrechtler ein Held

Ehre für den ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden: Während ihn die USA suchen, wurde er in Deutschland mit dem Whistleblower-Preis geehrt. Snowden selber liess eine Dankesbotschaft übermitteln.

Die USA suchen ihn wegen Geheimnisverrats, in Deutschland wurde er nun von verschiedenen Bürgerrechtsgruppen mit einem Preis ausgezeichnet: der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden.

Video «Greenwald über den Award (Originalsprache Englisch)» abspielen

Greenwald über den Award (Originalsprache Englisch)

0:36 min, vom 31.8.2013

Die Vorsitzende der Antikorruptions-Organisation «Transparency International» erklärte in Berlin, man sei Snowden für seine Enthüllungen über weitreichende Spionageprogramme der USA und Grossbritanniens dankbar. Snowden selbst liess eine Dankesbotschaft übermitteln.

Der Journalist Glenn Greenwald, der die Enthüllungen Snowdens über den US-Geheimdienst NSA veröffentlicht hat, äusserte sich per Video-Botschaft: Snowden sei «die einzige Person, die diesen Award verdient hat».

Im öffentlichen Interesse gehandelt?

Snowden erhielt den Whistleblower-Preis von «Transparency International», der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler und der Organisation von Anwälten gegen Nuklearwaffen.

Mit dem Preis werden Informanten ausgezeichnet, die nach Ansicht der Gruppen im öffentlichen Interesse handeln.

Die USA suchen Snowden wegen Geheimnisverrats und Diebstahls von Regierungsdokumenten. Der ehemalige Mitarbeiter des Geheimdienstes NSA floh über Hongkong nach Moskau und lebt derzeit im Verborgenen in Russland.