Zum Inhalt springen

International Gaza-Konflikt: Israel rüstet auf

Israel wappnet sich für eine neue Eskalation im Gaza-Krieg. 10‘000 Reservisten werden aufgeboten. Gleichzeitig deutet Israel verklausuliert eine Lösung des Konfliktes an.

Israelische Soldaten marschieren auf abgestellt Panzer zu
Legende: Die israelische Armee ruft noch mehr Soldaten unter die Waffen. Keystone

Israel bereitet sich auf eine erneute Verschärfung des Gaza- Krieges vor und beruft 10‘000 Reservisten ein. Zudem setzte die Luftwaffe am Donnerstag ihre Angriffe in dem palästinensischen Gebiet am Mittelmeer fort. Dabei starben mindestens 22 Menschen, wie die palästinensische Nachrichtenagentur Maan meldete.

Die israelische Armee griff nach eigenen Angaben 41 Ziele im Gazastreifen an. Die Lage der 1,8 Millionen Menschen dort wird immer verzweifelter. Ziel der israelischen Luftschläge wurden auch Anführer der radikal-islamischen Hamas. Am frühen Morgen starben bei einem solchen Angriff in Rafah drei hochrangige Militärchefs der Hamas: Mohammed Abu Schimala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum.

Israel sendet auch Friedenssignale aus

Militante Palästinenser schossen seit Mitternacht mindestens 81 Raketen auf Israel ab. Dort mussten die Menschen immer wieder in die Bunker eilen. Regierungschef Benjamin Netanjahu lobte die Arbeit der Geheimdienste. Durch ihren Einsatz seien «tödliche Anschläge» auf Israelis verhindert worden.

Zugleich deutete er in einer Rede aber auch vage die Möglichkeit einer Friedensregelung an: «Wer sagt, dass wir den Frieden aufgegeben haben?». Ohne Einzelheiten zu nennen kündigte Netanjahu dabei einen «neuen diplomatischen Horizont» an.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Halbeisen, Bronschhofen
    Die Hamas wurde demokratisch gewählt, bringt nun aber ziemlich unzimperlich ihre Landsleute um, welche die Hamas kritisieren. ISIS mit Israel gleichzusetzen ist ja auch nicht gerade eine intellektuelle Spitzenleistung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von V. Humbert, Carouge
    Mit Worten wird auch aufgerüstet. Zum wiederholten Male hat Netanjahu folgendes zum besten gegeben: Hamas ist ISIS, ISIS ist Hamas. Die Hamas wurde demokratisch gewählt, Herr Netanjahu!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Weber, Zürich
      @V. Humbert, Carouge: Langsam aber sicher frage ich mich, was ist der Unterschied zwischen diesen drei: Israel, Hamas, ISIS???
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Erwin Jenni, Ottikon
      Das ist richtig Herr Humbert, nur die Konsequenzen davon will man nicht sehen. Hamas hat alle pol. Gegner eingeschüchtert oder exekutiert. Hamas steht auf der Terrorliste der EU und der USA. Demensprechend handelt sie. Für die Bevölkerung in Gaza eine Katastrophe, denn Terror kennt kein Erbarmen! Würde Israel diesen Terror nicht bekämpfen, wäre bald der ganze Nahe Osten von Islamisten regiert. Und was käme als nächstes Ziel? Europa? Das wollen Sie nicht wirklich, oder? Schauen Sie auf den Irak.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von V. Humbert, Carouge
      @ Weber: Das meinen Sie jetzt aber nicht ernst, oder? Israel, Hamas, ISIS, alles dasselbe? Herrjeh...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Eddy Dreier, Burgdorf
      @Weber: Wer sich dieser Frage stellt, dem sei gesagt: Wir sind jetzt stark genug, um das Schlachtfeld selbst zu bestimmen. Die Propagandaschlacht wird nicht in den Massenmedien ausgetragen, wie es die USA/EU/Israel es sich wünschten, weil sie diese dominieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Daniel Briner, Neerach
      @Weber: Nur dank proporz-verzerrender Wirkung des Wahlsystems konnte die Hamas mit Namen "Wechsel und Reform” angetreten, die damaligen Wahlen gewinnen. Mit weniger als 40% der Stimmen hat sie über zwei Drittel der Sitze errungen, während auf die Fatah-Bewegung mit 36,8% der Wahlkreisstimmen nur ein Viertel der Wahlkreissitze entfielen.” Wäre so etwas in den USA passiert, würden alle “undemokratische Sauerei!” brüllen, nur bei der Hamas tun sie es nicht. http://www.wahlrecht.de/news/2006/04.htm
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von V. Humbert, Carouge
      Ach Herr Jenni. Seit 9/11 wird mir der Begriff "Terrorist" geradezu inflationär benutzt. Die Tatsache, dass der Konflikt Israel-Palästina nicht nur seit mittlerweile 6 Jahrzehnten wütet sondern sich immer weiter radikalisiert, auf beiden Seiten, hat Verirrte zu einer generellen, fehlgeleiteten Radikalisierung des Islam's geführt. À propos Radikalisierung. Wenn man Ihrer Logik folgt würden die Kreuzritter, die Inquisition auf Ihrer Terroristenliste problemlos Platz finden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von Werner P. Wyler, Tel Aviv
      Herr Humbert, die NSDAP, die Nazis, wurde auch demokratisch gewählt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen