Gaza-Konflikt: Israel rüstet auf

Israel wappnet sich für eine neue Eskalation im Gaza-Krieg. 10‘000 Reservisten werden aufgeboten. Gleichzeitig deutet Israel verklausuliert eine Lösung des Konfliktes an.

Israelische Soldaten marschieren auf abgestellt Panzer zu

Bildlegende: Die israelische Armee ruft noch mehr Soldaten unter die Waffen. Keystone

Israel bereitet sich auf eine erneute Verschärfung des Gaza- Krieges vor und beruft 10‘000 Reservisten ein. Zudem setzte die Luftwaffe am Donnerstag ihre Angriffe in dem palästinensischen Gebiet am Mittelmeer fort. Dabei starben mindestens 22 Menschen, wie die palästinensische Nachrichtenagentur Maan meldete.

Die israelische Armee griff nach eigenen Angaben 41 Ziele im Gazastreifen an. Die Lage der 1,8 Millionen Menschen dort wird immer verzweifelter. Ziel der israelischen Luftschläge wurden auch Anführer der radikal-islamischen Hamas. Am frühen Morgen starben bei einem solchen Angriff in Rafah drei hochrangige Militärchefs der Hamas: Mohammed Abu Schimala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum.

Israel sendet auch Friedenssignale aus

Militante Palästinenser schossen seit Mitternacht mindestens 81 Raketen auf Israel ab. Dort mussten die Menschen immer wieder in die Bunker eilen. Regierungschef Benjamin Netanjahu lobte die Arbeit der Geheimdienste. Durch ihren Einsatz seien «tödliche Anschläge» auf Israelis verhindert worden.

Zugleich deutete er in einer Rede aber auch vage die Möglichkeit einer Friedensregelung an: «Wer sagt, dass wir den Frieden aufgegeben haben?». Ohne Einzelheiten zu nennen kündigte Netanjahu dabei einen «neuen diplomatischen Horizont» an.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gaza-Krieg neu entflammt

    Aus Tagesschau vom 20.8.2014

    Im Nahen Osten fliesst wieder Blut, die Waffenruhe wurde gebrochen, Ägypten ist mit seinen Vermittlungsbemühungen gescheitert. Und wieder einmal schlägt die Stunde der Hardliner. Israel bestätigt den Versuch, den Hamas-Militärchef gezielt töten zu wollen.