Zum Inhalt springen
Inhalt

International Gericht ordnet Vaterschaftstest bei Datis Ex-Freund an

Wer ist der Vater der kleinen Tochter von Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati? Nicht ich, sagt ihr Ex-Freund, Multimillionär Dominique Desseigne. Vielleicht doch, sagt nun ein Gericht. Und ordnet einen DNA-Test an.

Desseigne und Dati
Legende: Ist Desseigne (l.) der Vater von Datis Tochter Zohra? Keystone

Das Zivilgericht in Versailles ordnete auch einen Gentest bei der knapp 4jährigen Tochter von Rachida Dati an.

Dominique Desseigne selber kann nicht zum Test gezwungen werden. Denn gemäss französischem Recht kann ein Gericht einen solchen Test anordnen, aber nicht erzwingen. Das Gesetz verlangt die Zustimmung des Mannes. Und die hat Desseinge bisher nicht gegeben.

Das Gericht braucht Desseignes DNA aber nicht zwingend, um ihn zum Vater zu erklären. Hat eine Mutter in Frankreich genügend Indizien für eine Beziehung zum mutmasslichen Vater, kann das Gericht auch ohne DNA entscheiden. Solche Indizien sind SMS, Fotos, Aussagen.

Spekulationen über Vaterschaft

Dati war während der Schwangerschaft Justizministerin unter dem damaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy. Seit Mitte 2009 sitzt die konservative Politikerin im Europaparlament. Monatelang spekulierten die Medien damals über den geheimnisvollen Vater.

Als mögliche Väter gehandelt wurde unter anderem Spaniens Ex-Premier José Maria Aznar. Auch François Sarkozy, der Bruder von Präsident Nicolas Sarkozy, galt als möglicher Papa. Dati sagte seinerzeit lediglich: «Mein Privatleben ist kompliziert.»

Schweiz kennt Gentest-Zwang

Verweigert ein mutmasslicher Vater einen Gentest, so kann die Mutter eines Kindes in der Schweiz eine Vaterschaftsklage einreichen. Durch einen solchen Vaterschaftstest wird dann festgestellt, ob der Mann tatsächlich der Erzeuger ist.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.