Grieche ersetzt Gianni Infantino bei der Uefa

Eine Woche nach der Wahl von Gianni Infantino zum neuen Fifa-Präsidenten hat der Kontinentalverband der Uefa den neuen Generalsekretär ernannt. Der Grieche Theodore Theodoridis übernimmt den Posten ad interim.

Theodore Theodoridis in Grossaufnahme

Bildlegende: Befördert: Theodore Theodoridis rückt vom Stellvertreter zum Generalsekretär auf. Keystone

Die Europäische Fussball-Union (Uefa) hat ihr Macht-Vakuum gefüllt. Sie war in der vergangenen Woche führungslos. Dies, nachdem Generalsekretär Gianni Infantino zum Nachfolger Sepp Blatters an der Fifa-Spitze ernannt worden war. Nun gab die Uefa nach einer Sitzung des Exekutivkomitees in Nyon bekannt, dass der Grieche Theodore Theodoridis Uefa-Generalsekretär ad interim wird.

Dies allerdings nur vorübergehend. Theodoridis war zuletzt bereits Infantinos Stellvertreter und arbeitet seit 2008 für den Kontinentalverband.

Platini-Nachfolge noch kein Thema

Die Nachfolgeregelung für den für sechs Jahre gesperrten Uefa-Präsident Michel Platini (60) stand nicht auf der Tagesordnung der Sitzung des Exekutivkomitees.

Diese will zunächst abwarten, wie der Internationale Sportgerichtshof CAS im Fall Platini entscheidet. Bis dann ist Platini offiziell immer noch Präsident.

Das bedeutet allerdings auch, dass der Uefa-Kongress am 3. Mai in Budapest mit Blick auf die Bewerbungsfristen zu früh kommen dürfte, um einen neuen Chef zu wählen.

Torlinientechnologie kommt

Die Uefa zieht die Einführung der Torlinientechnik in ihren Europacup-Wettbewerben vor: Beim Champions-League-Final in Mailand vom 28. Mai und beim Europa-League-Final in Basel (18. Mai) kommt die Torlinientechnologie bereits zum Einsatz.