Zum Inhalt springen

International Griechen wollen ein Euroland bleiben

Drei von vier Griechen wollen, dass Griechenland im Euroraum bleibt. Aus diesem Grund wünschen sie sich auch eine Einigung der Regierung in Athen mit der EU, wie eine Umfrage einer Traditionszeitung zeigt. Das Blatt schreibt weiter, Finanzminister Varoufakis könnte abgelöst werden.

EU-Fahne weht neben zwei Griechenfahnen
Legende: Die EU-Fahne soll bleiben: Ein Alleingang ist für die Mehrheit der Griechen keine Option. Reuters

Die griechische Traditionszeitung der politischen Mitte, «To Vima», befragte in einer repräsentativen Umfrage die Bevölkerung unter anderem zu ihrem Verhältnis zu Europa. Resultat: Die grosse Mehrheit (72,9 Prozent) der Griechen will im Euroraum bleiben.

Deshalb wünschen sich 71,9 Prozent eine Einigung der Regierung in Athen unter Premier Alexis Tsipras mit den Geldgebern in Europa. Die repräsentative Umfrage führte das Meinungsforschungsinstitut Kapa Research am 21. und 22. April durch.

Soll Varoufakis abgesetzt werden?

Derweil verdichten sich nach Informationen griechischer Medien die Gerüchte, dass Finanzminister Gianis Varoufakis bald ersetzt werden könnte. Varoufakis habe «jede Glaubwürdigkeit verloren», schreibt die Athener Wochenzeitung «To Vima». Während der Tagung der Eurogruppe am Freitag in Riga sei klar geworden, dass Varoufakis einmal mehr «unvorbereitet» vor seinen Kollegen erschienen und völlig isoliert sei.

«Wir wissen nicht, ob der Ministerpräsident ihn ‚opfern‘ wird», in der Hoffnung, das Land zu retten, heisst es im Kommentar der Zeitung. Die Frage laute eigentlich, ob Tsipras selbst begreife, wie ernst die Situation im Land ist.

Syriza geniesst Vertrauen

Die Regierungspartei Syriza würde laut der repräsentativen Umfrage Wahlen klar mit 36,9 Prozent gewinnen - sollten sie jetzt stattfinden. Die oppositionelle Nea Dimokratia (ND) kommt auf nur 21,7 Prozent der Stimmen.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Escher, Leuk - Susten
    Peter Bauer, Lörrach / .. ;-)) selten so gegrinst, - von wo kommen die MEISTEN Erfindungen, Patente, von WO .. ?! - WIR haben die DIREKTE Demokratie und darum BESTIMMEN wir und werden NICHT von OBEN diktiert , habe Mitleid ;-)) !! - und Probleme werden UNS von Aussen reingebracht-
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher, Leuk - Stadt
    Das die EU eine << Fehl - Konstruktion >> ist - wissen, fast ..,. ALLE , - doch zugeben ..?- nie und NIMMER., DAS wäre ein gewaltiges Selbst - Eingeständnis und Verlust der SELBST - ÜBERSCHÄTZUNG !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Bauer, Lörrach
      Nur gut, Herr Escher, dass die ach so arg bescheidenen, sich ständig klein redenden und überhaupt nicht selbstüberschätzten Schweizer so überhaupt kein Problem mit ihrer Schweiz haben. Was würden wir armen EU-ler nur machen ohne ihre geballte Fachkompetenz und Weitsicht. Selten so gelacht wie über ihren Kommentar, an ihrer Stelle würde ich mit dem Wort Selbstüberschätzung ein bisschen zurückhaltend sein...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von c.jaschko, Bern
    Deutschland möchte Reparation nicht bezahlen unter dem Vorwand diese Generation hat damit nichts zu tun, diese Generation ist das Unschuldige-Kind :-) Dabei ist diese Generation die Verlogenste überhaupt :-) Wer hat den der NSA all die mächtigen Werkzeuge zur Verfügung gestellt und all die Europäischen-Unternehmer-Daten durch Spionage überliefert :-) Zur gleichen Zeit wollen sie schon wieder nichts davon gewusst haben :-) Irgendwie wiederholt sich die selbe Schal-Platte bei den Deutschen :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden, Kt. Zürich
      Betreffend Verlogenheit stimme ich Ihnen zu. Aber der Lüge jetzt entlarvt wurde die Kanzlerin & das Kanzleramt, welche schon ab 2008 davon wussten, dass die NSA massenweise Daten sammelt. Also nicht die ganze Generation Deutscher ist verlogen, sondern diese Regierung ist es. Und leider hat diese die Macht in der EU & Merkel ist die mächtigste Frau der Welt. Wer sich gegen sie stellt hat schon verloren. Armes Griechenland!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von c.jaschko, Bern
      Herr Waeden, mit grossem Respekt für Ihre Meinung ich muss folgendes aussagen: Merkel ist auch nur ein Mensch und all die Politiker sind nur Menschen wie ich und Sie :-) Ob die mächtiger sind wie wir das Volk ? Ich denke: absolut nicht :-) Jeder kann in den Zaun gebracht werden wenn er sich verläuft und so wird es auch mit den Deutschen-Politikern bald werden :-) Entweder die besinnen sich oder die werden eines Tages aufwachen und ganz traurig feststellen müssen wie klein sie eigentlich sind :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen