Grossaktion «Apokalypse» gegen sizilianische Mafia

In einer «Apokalypse» genannten Grossoperation haben sizilianische Mafia-Jäger in Palermo zu einem Schlag gegen die organisierte Kriminalität auf der Insel ausgeholt. Die Polizisten rückten in den Morgenstunden mit 95 Haftbefehlen an.

Ein Polizeiauto in Italien.

Bildlegende: Die Polizisten rückten mit 95 Haftbefehlen an. Keystone

Grosseinsatz gegen die Mafia: In Palermo auf Sizilien wurden 95 Haftbefehle gegen Mafiosi ausgestellt. Den Mitgliedern mehrerer Clans der sizilianischen Cosa Nostra wird Erpressung und Zugehörigkeit zu Mafia-Organisationen vorgeworfen. Wie viele Mafiosi wirklich verhaftet wurden, ist noch unklar.

«Rentner» Biondino gejagt

Auf der Fahndungsliste stand als einer der Bosse, der erst kürzlich aus dem Gefängnis entlassene Girolamo Biondino. Er sei als Rentner aufgetreten und nur noch im Bus gefahren, während er die Geschäfte weiter betrieben habe, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.