Grosse Koalition in Österreich steht

Die neue ist die alte: 70 Tage nach der Wahl einigen sich SPÖ und ÖVP auf eine gemeinsame Regierung.

Zehn Wochen nach der Nationalratswahl ist die grosse Koalition in Österreich perfekt. Die sozialdemokratische SPÖ unter Bundeskanzler Werner Faymann und die christdemokratische ÖVP mit Vizekanzler Michael Spindelegger an der Spitze einigten sich auf die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit.

SieWerner Faymann und sein Vizekanzler Michael Spindelegger bei einer Pressekonferenz.

Bildlegende: Sie haben gut lachen: Werner Faymann (r.) und sein Vizekanzler Michael Spindelegger werden wieder zusammen regieren. Keystone

«Österreich bleibt auf seinem erfolgreichen Kurs», sagte Faymann bei einer gemeinsamen Erklärung mit Spindelegger im Bundeskanzleramt. Vorangegangen war eine Marathonsitzung von Rot und Schwarz in der Nacht, um die letzten offenen Punkte auszuräumen.

Wahlverlierer stellen die Regierung

Dabei ging es bis zuletzt um Budgetfragen sowie Wachstums- und Konjunkturmassnahmen. SPÖ und die konservative ÖVP stellten bereits in der vergangenen Legislaturperiode gemeinsam eine grosse Koalition.

Die SPÖ war trotz Verlusten als stärkste Kraft aus der Nationalratswahl vom 29. September hervorgegangen. Auch die ÖVP verlor Wähler. Beide Parteien besetzen im neuen Parlament gemeinsam noch 99 von insgesamt 183 Sitzen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Medienkonferenz in Wien: ÖVP-Chef und Vizekanzler Michael Spindelegger und SPÖ-Chef und Kanzler Werner Faymann.

    Österreichs neu-alte Regierung

    Aus Echo der Zeit vom 12.12.2013

    Ende September hat Österreich gewählt. Seither hat man in Wien um eine neue Regierung gerungen. Nun haben sich SPÖ und ÖVP auf das geeinigt, was schon lange alle vermutet haben - eine Neuauflage der schwarz-roten Grossen Koalition. Was ändert sich?

    Franco Battel und Joe Schelbert