Zum Inhalt springen

Grünen-Star platzt der Kragen Özdemir liest der AfD die Leviten

  • Der deutsche Politiker Cem Özdemir (Die Grünen) hat im Bundestag eine fünfminütige Brandrede gegen die AfD gehalten.
  • Dies im Zusammenhang mit dem Fall Deniz Yücel. Der deutsche Journalist wurde am 16. Februar 2018 aus einjähriger türkischer Haft entlassen.
  • Die AfD stellte einen Antrag, Yücel wegen zweier Kolumnen öffentlich zu massregeln. Özdemir nutzte diese Gelegenheit, um die AfD grundsätzlich zu hinterfragen.
Legende: Video Cem Özdemirs Brandrede gegen die AfD abspielen. Laufzeit 5:30 Minuten.
Vom 23.02.2018.

«In der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Gleichschaltung, von der Sie nachts träumen, bei uns gibt es Pressefreiheit». Mit solchen Angriffen attackierte der ehemalige Grünen-Chef Cem Özdemir die AfD.

Anlass war ein Antrag, den die AfD im Bundestag eingereicht hatte. Sie wollte den «Welt»-Korrespondenten Deniz Yücel wegen zweier Kolumnen aus den Jahren 2011 und 2012 öffentlich massregeln. Der Bundestag lehnte den Antrag mit grosser Mehrheit ab.

Özdemir warf der Rechtsaussen-Partei vor, mit dem Antrag die Pressefreiheit anzugreifen und das demokratische System Deutschlands zu verachten. Die AfD sei «aus demselben faulen Holz geschnitzt», wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der Journalisten verhafte lasse.

Legende: Video AfD-Politiker Gottfried Curio zum Fall Yücel abspielen. Laufzeit 5:57 Minuten.
Vom 23.02.2018.

199 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Kreidel (Martin Kreidel)
    Diejenigen AfD-Versteher hier, die die Meinungsäußerungsfreiheit komischerweise nur der AfD zubilligen wollen, sind letztlich – ein paar geben es wenigstens offen zu – neidisch, daß so etwas im Berner Parlament nicht möglich ist. Gefangen im Wischiwaschi-Wohlfühl-Milizparlament und dank Viersprachigkeit zum ungeliebten Hochdeutsch gezwungen, das sich teils anhört wie die Leseübungen von Erstklässlern, mußte man die SVP wohl letztlich zu "Bürgerlichen" umdeklarieren und kann nicht mehr zurück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Kleeb (Georg 2)
    Ich habe beide reden angeschaut ich möchte mal folgendes feststellen die Afd ist eine demokratische gewählte Partei die in der Bundesregierung die Altparteien auf ihre Fehler aufmerksam machen Der grüne Cem sollte sich nicht mit solchen Worten dazu äußern es war Hetztent und ohne jeglichen Inhalt so was darf es nicht geben Meinungsfreiheit ist immer noch das Recht des einzelnen seine Meinung zu äußern ohne sich wie ein wild gewordener Bulle sich aufführen das ist schlecht weg unwürdig Cem
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Loser (Jessica)
    Grünen Star platzt der Kragen! Laut der Ornithologie ist der STAR ein Vogel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Naja, besser grüner Star als ein Loser;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von David Neuhaus (Um Neutralität bemüht)
      Ich dachte, in dieser Verbindung, spontan an ein Glaukom
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Tobias Weiss (Weiss)
      Nein es ist nicht besser ein Vogel zu sein A.Planta. Es ist am besten bei der Wahrheit zu bleiben, bei Anstand und bei Respekt zu bleiben. Diese 3 Eigenschaften hat der "grüne Star" zumindest in dieser Debatte vermissen lassen. Was jeder erkennt der sich BEIDE Reden im Bundestag ansieht. Auch die von Herr Dr. Curio.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von B. Lobermann (Weihnachtsfreude)
      Um hier den berühmten Entdecker Dr. Rumpitur zu zitieren. "Kein persönlicher Wert denn man zu Eigen hat, ist zu niedrig um besser als ein Smilie fanaticus zu sein"
      Ablehnen den Kommentar ablehnen