Hammond wird neuer britischer Aussenminister

Der britische Premierminister David Cameron hat den EU-Kritiker Philip Hammond zum neuen Aussenminister ernannt. Der bisherige Verteidigungsminister übernimmt das Amt von William Hague. Hagues Rücktritt ist Teil einer umfassenden Kabinettsumbildung.

Video «Premier Cameron bildet Regierung um» abspielen

Premier Cameron bildet Regierung um

1:31 min, aus Tagesschau am Mittag vom 15.7.2014

Grossbritanniens Premierminister David Cameron hat den bisherigen Verteidigungsminister Philip Hammond zum Nachfolger von William Hague als Aussenminister bestellt. Das gab Cameron über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Der 58-jährige Hammond gilt als streng konservativ und euroskeptisch.

Rücktritt via Twitter

Am Montagabend hatte Hague seinen Rücktritt erklärt. Er wird künftig als «Leader of the House of Commons» die Interessen der Regierung im Unterhaus des britischen Parlaments vertreten. Er war vier Jahre lang Aussenminister.

William Hague beim Verlasen eines Autos.

Bildlegende: William Hague will bei der Parlamentswahl im Mai 2015 nicht als Abgeordneter kandidieren. Keystone

Hague kündigte via Twitter an, er werde bei der Wahl 2015 nach 25 Jahren als Abgeordneter nicht mehr für das Unterhaus kandidieren. «Von Mai 2015 an, nach solch einer langen Zeit in der Politik, möchte ich mich auf viele andere Dinge konzentrieren, die ich immer schon tun wollte», schrieb er. Cameron beschrieb Hague als ein «führendes Licht» über eine gesamte Generation.

Neben Hague räumen im Zuge einer Kabinettsumbildung zahlreiche weitere Minister der konservativen Partei ihre Posten, darunter Umweltminister Owen Paterson und Bildungsminister Michael Gove. Innenministerin Theresa May, Finanzminister George Osborne und Gesundheitsminister Jeremy Hunt sollen nach Medieninformationen ihre Ämter behalten.