Heck von AirAsia-Maschine geborgen

Das Heck des vor zwei Wochen vor Indonesien abgestürzten AirAsia-Flugzeugs ist geborgen worden. Offenbar befindet sich die Blackbox aber nicht mehr darin. Die Suche nach dem Voicerecorder im trüben Gewässer ist schwierig.

Teile des roten Flugzeughecks auf einem Transportschiff.

Bildlegende: Teile des Flugzeughecks befinden sich bereits auf einem Transportschiff. Keystone

Einsatzkräfte haben das Heck des vor knapp zwei Wochen vor Indonesien abgestürzten AirAsia-Passagierflugzeugs geborgen. Für die Suche nach dem Flugschreiber solle das Wrackteil nun von einem Schiff an Land gezogen werden, sagte der Koordinator der Suchaktion. Das könne allerdings bis zu 15 Stunden dauern. Die Blackbox hätten die Taucher aber bislang nicht finden können.

Alle 162 Passagiere tot

Am Freitag wurden in den Gewässern vor der Insel Borneo akustische Signale empfangen, die von der Blackbox stammen könnten. Diese deuteten allerdings darauf hin, dass sich das Gerät nicht mehr in dem Heck der Maschine befindet. Das wiederum könnte die Suche in den trüben Gewässern erschweren.

Die Ermittler erhoffen sich von dem Flugschreiber Hinweise auf die Unglücksursache. Der Airbus A320-200 war am 28. Dezember mit 162 Insassen auf dem Weg von Indonesiens zweitgrösster Stadt Surabaya nach Singapur abgestürzt. Niemand überlebte. 48 Leichen wurden bislang geborgen. Starker Wind und hoher Seegang haben die Suche nach weiteren Opfern und Wrackteilen verzögert.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Heck des abgestürzten Air-Asia-Flugzeuges gefunden

    Aus Tagesschau vom 7.1.2015

    Bergungsexperten ist es trotz rauer See und schlechter Sicht gelungen, das Heck des vor zehn Tagen abgestürzten Air-Asia-Flugzeugs zu orten. Dies könnte entscheidend für die Klärung der Unfallursache sein, denn in der Regel befindet sich die Blackbox im hinteren Teil des Flugzeuges.

  • Bergungsoperation vorübergehend eingestellt

    Aus Tagesschau vom 31.12.2014

    Drei Tage nach dem Absturz der Air Aisia Maschine hat die indonesische Marine sieben Leichen geborgen. Suchmannschaften haben derweil den Umriss eines Flugzeugs gesichtet. Wegen schlechten Wetters musste die Bergungsoperation vorübergehend eingestellt werden.

  • Air Asia: Erste Leichen geborgen

    Aus Tagesschau vom 30.12.2014

    Zwei Tage nach dem Verschwinden des Air-Asia-Flugzeugs haben Suchmannschaften die Absturzstelle vor der Küste Borneos entdeckt und zahlreiche Leichen geborgen. Der Airbus war vorgestern mit 162 Menschen an Bord auf dem Weg von Java nach Singapur verschwunden.