Herbststurm setzt Hafenstadt Genua unter Wasser

Der Herbststurm hat Genua am Donnerstagabend mit voller Wucht getroffen. Die anfallenden Wassermassen waren so gewaltig, dass ein gesamtes Stadtviertel überschwemmt worden ist. Ein Mann hat das Unwetter nicht überlebt.

Die norditalienische Stadt Genua ist am Donnerstagabend von schweren Unwettern heimgesucht worden. Der Fluss Bisagno trat nach heftigen Gewittern über die Ufer und überschwemmte einen Teil des Viertels Brignole unweit des Bahnhofs. Ein Todesopfer wurde gemeldet.

Menschen flüchten aus ihren Wohnungen

Bei dem Toten handelt es sich um einen 57-jährigen Mann, der unweit eines Tunnels vom Wasser mitgerissen wurde. Wassermassen überschwemmten die Strassen und rissen Autos mit sich.

Video «Genua: Wassermassen demolieren viele Autos» abspielen

Genua: Wassermassen demolieren viele Autos

0:45 min, vom 10.10.2014

Autofahrer, die wegen der gefluteten Strassen in ihren Fahrzeugen stecken blieben, wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Viele Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen, weil Wasser ins Erdgeschoss eingedrungen war. In Teilen der Stadt wurden Stromausfälle gemeldet.

Die Schulen in Genua bleiben geschlossen. Die Gemeinde appellierte an die Bürger, auf das Auto zu verzichten.