Hessen: AfD macht aus dem Stand 13 Prozent

Die beiden Volksparteien CDU und SPD könnten sich in den hessischen Kommunalwahlen ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Dies legt das Trendergebnis nahe. Aufwind dürften die die FDP und, weit deutlicher noch, die rechtspopulistische AfD erfahren.

CDU und SPD liegen nach ersten Ergebnissen bei den Kommunalwahlen in Hessen fast gleichauf. Drittstärkste Kraft ist nach Angaben des Statistikamtes in Wiesbaden die rechtspopulistische AfD.

Auch die FDP legt deutlich zu. Die Grünen verlieren ebenso wie die beiden Volksparteien CDU und SPD.

Das Statistikamt verwies in einer Mitteilung auf das sogenannte Trendergebnis, die Auszählung der unveränderten, nur mit einem Listenkreuz versehenen Stimmzettel.

Vorläufiges Endergebnis liegt erst am Donnerstag vor

60 Prozent der 2,27 Millionen Wähler stimmten auf diese Weise ab. Demnach kommt die CDU auf 28,2 Prozent, die SPD auf 28,0 Prozent. Die AfD erzielt aus dem Stand 13,2 Prozent. Es folgen die Grünen (11,6 Prozent), FDP (6,3 Prozent), Freie Wähler (5,3 Prozent) und Linke (4,7 Prozent).

Das vorläufige amtliche Endergebnis inklusive der kumulierten und panaschierten Stimmen dürfte nicht vor Donnerstag vorliegen. Die Wahlbeteiligung stieg leicht auf 48,0 Prozent.

Bei den Kommunalwahlen 2011 war die CDU noch auf 33,7 Prozent, die SPD auf 31,5 Prozent gekommen. Es folgten damals die Grünen (18,3 Prozent), Freie Wähler (5,7 Prozent), FDP (3,9 Prozent) und Linke (3,3 Prozent).

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • AfD-Chefin Frauke Petry an einer Parteiveranstaltung ihrer Partei in Sachsen.

    Vor einem Wahlsonntag mit Folgen für Deutschland

    Aus Echo der Zeit vom 6.3.2016

    In einer Woche wird grosse Aufregung in Deutschland herrschen. Die Resultate von drei Landtagswahlen werden bekannt sein. Und es sieht so aus, als könnte die rechtspopulistische AfD triumphieren. Das wird längerfristige Konsequenzen für die Politik in Deutschland haben.

    Peter Voegeli