«Onward Together» Hillary Clinton gründet eigene politische Organisation

Hillary Clinton mit geballten Fäusten.

Bildlegende: Motivierende Parolen: Hillary Clinton will den Protest gegen Trump vereinen. Reuters

  • Die unterlegene US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat eine eigene politische Organisation gegründet.
  • Mit «Onward Together» («Weiter Zusammen») will sie Menschen ermutigen, sich politisch zu engagieren und Widerstand gegen US-Präsident Donald Trump zu leisten.
  • Sie habe in den vergangenen Monaten viel nachgedacht, Zeit mit der Familie verbracht und sei viel im Wald spazieren gegangen, sagte Clinton.

Auf der Website ihrer neuen Organisation wird neben einem Spendenaufruf daran erinnert, dass für Clinton im November fast 66 Millionen Wähler gestimmt hatten. «In den vergangenen Monaten haben wir gesehen, was möglich ist, wenn sich die Leute versammeln, um sich gegen sexuelle Belästigung, Hass, Unwahrheiten und Spaltungen zu wehren sowie ein gerechteres (...) Amerika zu verteidigen», heisst es auf der Website.

Clinton zu Onward Together

«Wir starten Onward Together, um die Leute zu ermutigen, sich einzubringen, sich zu organisieren und sogar zu kandidieren», schrieb Clinton auf Twitter. Sie begrüsste zudem die Arbeit mehrerer Organisationen, die gegen Diskriminierung kämpfen oder Demokraten im Wahlkampf helfen. Diese sollen nun finanziell unterstützt werden.