Zum Inhalt springen
Inhalt

Hochwasser in Italien Evakuierungen nach Überschwemmungen in der Emilia-Romagna

  • In Norditalien wird die Region Emilia-Romagna nach schweren Regenfällen von Überschwemmungen heimgesucht.
  • In der Gegend von Parma mussten rund 1000 Menschen, teils mit Helikoptern, in Sicherheit gebracht werden, nachdem am Fluss Enza ein Damm gebrochen war.
  • In der Stadt Parma selbst ist der bekannte Palast Reggia di Colorno teilweise überflutet.

Videoaufnahmen der Feuerwehr zeigen, dass viele Häuser unter Wasser stehen und Menschen auf Hausdächern ausharrten. Die Retter waren mit Helikoptern und Schlauchbooten im Einsatz.

Auch im Ort Colorno in der Nähe von Parma mussten Menschen gerettet werden. Hier führte der Fluss Parma Hochwasser. Der Zivilschutz rief auch für Mittwoch die höchste Warnstufe Rot für Teile der Emilia-Romagna aus.

An den Vortagen hatten Schnee und Eisregen für ein Verkehrschaos vor allem in Norditalien gesorgt. In der Toskana richteten heftige Regenfälle und starker Wind Schäden an. Im Süden, darunter in Sizilien, waren Fährverbindungen eingestellt worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.