Hollande ist der Unbeliebteste von allen

Ständige Steuererhöhungen, brodelnder Volkszorn und zaghafte Regierungsweise: Kein französischer Präsident ist seit Beginn der Fünften Republik 1958 so unbeliebt wie François Hollande. Laut einer Umfrage kam der Präsident im November auf nur noch 20 Prozent Zustimmung.

Hollande neben Soldaten der Ehrengarde.

Bildlegende: Begründet wird der schlechte Wert Hollandes mit der Wirtschaftslage und mit der hohen Arbeitslosigkeit. Keystone

François Hollande ist der unpopulärste französische Präsident seit Beginn der fünften Republik 1958.

Noch 20 Prozent der Französinnen und Franzosen sind mit seiner Amtsführung zufrieden – 3 Prozentpunkte weniger als vor einem Monat. Das zeigt eine repräsentative Ifop-Umfrage, die im Auftrag der Zeitung «Journal du Dimanche» bei 1972 Personen durchgeführt wurde. Die Fehlerquote der Umfrage liegt bei 2,2 Prozentpunkten.

Den bisherigen Negativrekord hielt sein sozialistischer Vorgänger und geistiger Ziehvater François Mitterrand, der im Dezember 1991 auf 22 Prozent gesunken war, wie die Zeitung schreibt.


Hollande schlägt Unbeliebtheits-Rekord

5:53 min, aus Echo der Zeit vom 17.11.2013

Kein Vertrauen in Regierung

Die Bürger befürchten, von der stark angestiegenen Steuerlast erdrückt zu werden. Sie trauen ihrer Regierung nicht mehr zu, das Steuer herumzureissen und die Konjunktur wieder anzukurbeln. Denn Staatsverschuldung und Arbeitslosigkeit wachsen weiter.

Der Volkszorn entlud sich zuletzt vor allem in der Bretagne in Proteste gegen Massenentlassungen und die Öko-Maut für Lastwagen. Am Samstag blockierten wegen der Mautpläne wütende Lastwagenfahrer jedoch im ganzen Land Autobahnen und Landstrassen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Grossdemonstration gegen Steuerpolitik

    Aus Tagesschau vom 2.11.2013

    In der Bretagne wurde heute gegen die Steuererhöhung der Regierung des französischen Präsidenten François Hollande protestiert. Mindestens 10‘000 Leute sind in Quimper auf die Strasse gegangen. Dabei kam es zu Zwischenfällen.

  • Arbeitslosigkeit in Frankreich

    Aus 10vor10 vom 29.10.2013

    Frankreich leidet unter einer rekordhohen Arbeitslosigkeit. Und die neusten Zahlen geben wenig Grund zur Hoffnung. Dabei hatte Präsident François Hollande vor einem Jahr verkündet, die Entlassungswelle lasse sich binnen Jahresfrist stoppen. Aber das ersehnte Wirtschaftswachstum lässt auf sich warten und die Entlassungen gehen weiter.