Hugo Chávez wieder in Venezuela

Der krebskranke venezolanische Staatschef Hugo Chávez ist in seine Heimat zurückgekehrt. Er war während mehreren Wochen in Kuba wegen Krebs behandelt worden. Chávez verbreitete die Nachricht von seiner Rückkehr über den Kurznachrichtendienst Twitter.

«Wir sind in der venezolanischen Heimat zurück. Danke, mein Gott! Danke, geliebtes Volk!», twitterte der 58-Jährige Präsident in der Nacht zum Montag.

Chávez wurde offiziellen Angaben zufolge nach seiner Rückkehr in ein Militärkrankenhaus in Caracas gebracht. In den nächsten Tagen werde die Regierung nähere Angaben zum Gesundheitszustand des Staatschefs machen, hiess es weiter.

Video «Freude über Hugo Chávez' Rückkehr (unkommentiert)» abspielen

Freude über Hugo Chávez' Rückkehr (unkommentiert)

0:35 min, vom 18.2.2013

Der linksgerichtete Präsident bedankte sich per Twitter auch bei den Castro-Brüdern Fidel und Raúl sowie dem kubanischen Volk. Chávez, der sonst häufig Mitteilungen über Twitter schickte, hatte den Kurznachrichtendienst zuletzt am 1. November 2012 benutzt.

Am Freitag hatte die venezolanische Regierung erstmals seit rund zwei Monaten Bilder des 58-Jährigen vom Krankenbett in Havanna gezeigt. Die venezolanische Opposition warf der Regierung zuletzt immer wieder vor, Lügen über Chávez' sich angeblich verbessernden Gesundheitszustand zu verbreiten.

Der Staatschef war am 11. Dezember zum vierten Mal wegen seiner Krebserkrankung in Havanna operiert worden. Angesichts der Krankheit und von Komplikationen hatte er nicht wie vorgesehen am 10. Januar seine neue bis 2019 dauernde Amtszeit antreten können.