Zum Inhalt springen

International Hupac verlangt raschere Fertigstellung eines Neat-Teilstücks

Die Verlagerung von Gütern von der Strasse auf die Schienen gehört zu den grossen politischen Zielen der Schweiz. Zentral wird die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels Ende 2016 sein. Eine grosse Rolle spielt dabei ein eingleisiges Teilstück zwischen der Schweiz und Italien.

Legende: Video Vorbereitungen auf Gottharderöffnung laufen auf Hochtouren abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.05.2014.

Von der Strasse auf die Schiene: Dies ist ein zentrales politisches Anliegen der Schweiz. Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels Ende 2016 soll diesem Ziel einen entscheidenden Schub verleihen. Zentral bei dieser Planung ist ein eingleisiges Teilstück zwischen der Schweiz und Italien.

Kartenausschnitt
Legende: Das Neat-Teilstück verbindet Bellinzona mit den Verladeterminals in Gallarate in Italien. SRF

Hupac hofft auf 2017

Die Teilstrecke verbindet Bellinzona über Luino mit den Verlade-Terminals in Gallarate in Italien. Die Strecke soll bis 2020 ausgebaut werden. Das Verlade-Unternehmen Hupac hofft aber, dass bereits 2017 ein erster Schritt abgeschlossen ist.

Nur so können 750 Meter lange Züge eingesetzt werden. Der Ausbau der Neat-Zulaufstrecke in Norditalien sei auf gutem Wege, sagte Hupac-Verwaltungsratspräsident Hans-Jörg Bertschi. Die Vermessungsarbeiten seien bereits aufgenommen worden.

Vorangetrieben werden auch die Teminalprojekte Milano Smistamento, Piacenza und Brescia. Für den Terminal Milano hat Hupac gemeinsam mit ihren Partnern in Italien ein Finanzierungsgesuch beim Bundesamt für Verkehr eingereicht. Der Hupac-Terminal Busto Arsizio-Gallarate ist bereits für 750 Meter lange Züge gemäss europäischem Standard ausgelegt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.