In Mali kämpfen Kindersoldaten

Auch zwei Monate nach der französischen Intervention in Mali sind die Islamisten noch nicht besiegt. Nach Angaben der französischen Streitkräfte setzen die Aufständischen auch Kindersoldaten ein.

Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian bei einem Truppenbesuch in Mali.

Bildlegende: Blitzbesuch von Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian im Gefechtsgebiet in Mali. Reuters

Bei einem Einsatz im Gebirgsmassiv Adrar des Ifoghas wurden nach französischen Angaben zwei erst etwa 15 Jahre alte Kämpfer aufgegriffen. Vermutlich sei eine erhebliche Anzahl Kinder von den Dschihadisten quasi entführt und dann bewaffnet und trainiert worden, sagte Oberst Benoît Desmeulles einem Korrespondenten des Radiosenders Europe 1 in Mali.

Die aufgegriffenen Kindersoldaten wurden nach Armeeangaben medizinisch untersucht und dann in Richtung Hauptquartier gebracht. Sie sollen dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz übergeben werden.

Bekannt wurde der Einsatz jugendlicher Kämpfer am Rande des Besuchs des französischen Verteidigungsministers Jean-Yves Le Drian. Le Drian stattete den Truppen einen unerwarteten Besuch ab, nachdem am Mittwoch ein französischer Soldat im Kampf gegen die Oppositionellen gefallen war. Seit dem 11. Januar sind insgesamt vier Franzosen ums Leben gekommen.