Zum Inhalt springen

International Irakische Soldaten stehen im Zentrum von Ramadi

Der Terrormiliz IS droht im Westen eine schwere Niederlage in ihrer Hochburg Ramadi. Ihre Kämpfer sind im Regierungskomplex im Stadtzentrum eingeschlossen. Im Osten Syriens verbucht der IS dagegen einen neuen Erfolg.

Legende: Video «Irakische Soldaten in Ramadi» abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Aus Tagesschau am Vorabend vom 24.12.2015.

Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind die irakischen Regierungsanhänger nach eigenen Angaben bis auf 500 Meter an den Regierungskomplex der Stadt Ramadi herangerückt. Mehrere hundert Kämpfer der Terrororganisation hielten sich dort verschanzt, teilte ein Vertreter der irakischen Behörden mit. Nach Angaben der irakischen Armee flogen Kampfjets der US-geführten internationalen Koalition derweil neue Angriffe auf IS-Stellungen.

Strategisch wichtige Stadt

Irakische Regierungskräfte hatten am Dienstag einen Grossangriff auf das Zentrum der IS-Hochburg Ramadi begonnen. Laut eigenen Angaben drangen sie in mehrere Innenstadtviertel vor.

Ramadi liegt an einer strategisch wichtigen Verbindung zu den IS-Gebieten in Syrien. Die Stadt ist neben Mossul und Falludscha wichtigste Hochburg der Extremisten im Irak. Die vor allem von Sunniten bewohnte Provinzhauptstadt steht seit Mai unter Kontrolle der Miliz.

Zerstörte Häuser in Ramadi, im Hintergrund ein Minarett
Legende: In Ramadi rücken die irakischen Regierungstruppen weiter vor. Keystone

Neuer IS-Vorstoss in Syrien

Erfolgreicher ist die Terromiliz IS im Osten Syriens: Nach heftigen Kämpfen mit dem Regime hat sie ein Industriegebiet der Stadt Dair as-Saur unter Kontrolle gebracht, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldet. Der IS-Angriff habe mit drei Selbstmordattentätern begonnen, die mit Sprengstoff beladene Fahrzeuge zur Explosion brachten. Insgesamt seien 26 Regimeanhänger und zwölf IS-Kämpfer ums Leben gekommen.

Der IS beherrscht in Syrien und im Irak riesige Gebiete. Dair as-Saur und die gleichnamige syrische Provinz stehen fast vollständig unter Kontrolle der Miliz. Kräfte des Regimes halten dort jedoch noch eine Enklave.

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Gestern hat Frauen Battailon von SAA grösse Erfolge gegen Islamisten in Damaskus Vorort Darya gebucht. Frauen haben wichtige Strasse erobert. Traurig, dass unsere Medien nicht solche ungewöhnliche Meldungen verschweigt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Udo Gerschler (UG)
    Nach heftigen Kämpfen mit dem Regime.Das sind doch Soldaten der Syrischen Armee. Ich glaube nicht das nach einem Machtwechsel diese Armee sich auflöst außer der IS tritt an diese Stelle.Ist es das Ziel?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Cherubina Müller (Republic of Lakotah)
      Sie haben recht Herr Gerschler, die syrische Armee besteht immer noch mehrheitlich aus säkular ausgerichteten Sunniten und ist ein Abbild der syrischen Bevölkerung und Religionen, FSA - Rebellen welche sich ergeben werden meistens amnestiert. Die mächtige einheimische NDF - Miliz, mit Christen und Frauen in ihren Reihen, wird in unseren Medien gerne verheimlicht; diese Menschen, feiern jetzt gemeinsam Weihnachten und kämpfen gegen die Islamisten um das Überleben, auch bei einem Machtwechsel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Ich habe auf keine Glaubwürdige Quelle gefunden, dass SAA Gebiete verloren hat. In Gegenteil, Islamisten sind bereit ein Dichtbesiedelte Teil von Damaskus zu reumen. SRF sollte wirklich ihre Quelle kritischer auswählen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mark Stalden (Mark)
      Ueberlassen sie doch die Quellen suche denn Journalisten. Ein Journalist schreibt seinen Bericht nicht Anhand was er auf Google findet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Cherubina Müller (Republic of Lakotah)
      Richtig, das erwähnte Gebiet in Deir ez - Zor ist wieder unter SAA - Kontrolle. In Süd - Damaskus nun eine der schwersten Niederlagen des IS und der US - Administration, denn laut Ex - DIA Chef Michael Flynn war es das Ziel die syrische Regierung mit Hilfe des IS zu stürzen; nach Verhandlungen flüchten nun mehrere tausend IS - Kämpfer in Richtung Al - Raqqa Provinz; auch dank den zahlreichen tapferen Frauen welche in Damaskus, innerhalb der SAA oder NDF, gegen die Islamisten kämpfen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Stanic Drago (Putinversteher)
      Mark Stalden; wenn mann Journalisten überlässt Quellen suche, dann bekommen wir Jahre lang Berichte aus eine Pizzeria aus London (Syrische Observatorium für Menschen Rechte). Deswegen ist wichtig, dass mehrere Quelle Journaliste benutzen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen