Iran will seine Flugzeug-Oldtimer ersetzen

Irans veraltete Flugzeugflotte soll erneuert werden. Bis zu 90 neue Maschinen will der Iran nach dem Ende der Sanktionen jährlich ordern. Dabei soll auch der amerikanische Flugzeughersteller Boeing zum Zuge kommen.

Das Flugzeug mit ausgefahrenem Rollwerk.

Bildlegende: Eine alte Boeing 747-200 der iranischen Airline Iran Air. Wikipedia

Nach der Einigung im Atomstreit will der Iran hunderte neue Linienflugzeuge kaufen. Das Land brauche «jedes Jahr 80 bis 90 Maschinen für unsere Flotte», sagte der Vizechef der zivilen Luftfahrtbehörde, laut Presseberichten vom Sonntag. Das Ziel seien «300 neue und funktionstüchtige Flugzeuge».

Gesamtkosten von 20 Milliarden Dollar

Derzeit verfügt der Iran über rund 140 Linienflugzeuge, die im Durchschnitt etwa 20 Jahre alt sind. Beim Geschäft sollten der europäische Flugzeugbauer Airbus und das US-Unternehmen Boeing «zu gleichen Teilen» zum Zug kommen, sagte Chodakarami weiter. Die Gesamtkosten bezifferte er auf 20 Milliarden Dollar.

Teheran hatte sich am 14. Juli mit den fünf UNO-Vetomächten und Deutschland auf ein Abkommen zur Beilegung des jahrelangen Atomkonflikts geeinigt. Im Gegenzug wird Teheran schrittweise von den internationalen Sanktionen befreit.