Irans Chef-Kleriker sagt Ja zum Atom-Deal

Als bedeutenden Schritt hat Ali Chamenei die Einigung im Atomstreit mit den USA bezeichnet. Er warnt aber auch.

Irans geistliches Oberhaupt Ali Chamenei hat ein bindendes Atomabkommen für alle Vertragspartner gefordert. Die staatliche iranische Nachrichtenagentur Irna zitierte aus einem Brief Chameneis an Präsident Hassan Ruhani.

Video «Historische Einigung im Atomstreit mit Iran» abspielen

Historische Einigung im Atomstreit mit Iran

14 min, aus Tagesschau vom 14.7.2015

Es sollten juristische Vorkehrungen getroffen werden, damit nach einer Ratifizierung der Vereinbarung «keine Seite sie brechen kann», erklärte Chamenei. «Einige der Mitglieder der P5+1 Gruppe sind nicht vertrauenswürdig», sagte er unter Hinweis auf die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates und Deutschland. Das Abkommen selbst beschrieb er als «bedeutenden Schritt».

Es war Chameneis erster öffentlicher Kommentar zu der Vereinbarung.Die sechs Staaten und die Regierung in Teheran hatten sich am Dienstag nach jahrelangen Verhandlungen auf eine Kontrolle des iranischen Atomprogramms geeinigt. Chamenei hat als geistliches Oberhaupt im Iran das letzte Wort bei zentralen Entscheidungen.