Zum Inhalt springen

International Israel und Hamas einigen sich auf neue Waffenruhe

Die Waffen im Nahen Osten sollen wieder schweigen. Ägypten vermittelte eine Feuerpause zwischen den Hamas und Israel. Die Waffenruhe trat um 19 Uhr lokaler Zeit in Kraft.

Legende: Video Neue Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas abspielen. Laufzeit 1:29 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.08.2014.

Israel und die militanten Palästinensergruppen haben sich erstmals seit dem Ausbruch des jüngsten Gaza-Kriegs auf eine dauerhafte Waffenruhe geeinigt. Die von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verkündete Waffenruhe trat um 19.00 Uhr Ortszeit (18.00 Uhr MESZ) in Kraft. Ein israelischer Regierungsvertreter bestätigte die neue Waffenruhe ebenfalls.

Humanitäre Hilfe und weitere Gespräche

In einer Fernsehansprache sagte Abbas, die palästinensische Führung verkünde eine Waffenruhe, um «die Aggression gegen den Gazastreifen und das Blutvergiessen und Töten der Kinder zu stoppen». Nun müsse humanitäre Hilfe für die Menschen in Gaza folgen.

Demnach würden die Grenzen zwischen Israel und dem Gazastreifen für humanitäre Hilfe und Baumaterialien geöffnet. Die Fangzone für palästinensische Fischer im Mittelmeer werde auf 6 Meilen ausgeweitet. Bei indirekten Gesprächen würden weitere strittige Punkte verhandelt.

Gewalt vor Feuerpause intensiviert

Vor Beginn der Feuerpause genau 50 Tage nach dem Ausbruch des jüngsten Gaza-Kriegs hatten die Konfliktparteien ihren gegenseitigen Beschuss noch einmal intensiviert. Bei israelischen Luftschlägen starben in Rafah im Süden Gazas drei Menschen, sagte ein Sprecher des Gaza-Gesundheitsministeriums.

Die israelische Luftwaffe hatte mindestens 60 Ziele im Gazastreifen angegriffen. Dabei wurde nach palästinensischen Medienberichten auch ein zuvor geräumtes Hochhaus in Gaza zerstört. Insgesamt kamen bei israelischen Luftangriffen neun Palästinenser ums Leben.

Militante Palästinenser schossen zahlreiche Raketen auf Israel ab. Dabei starb nach Medienberichten in einem Grenzort zum Gazastreifen ein Israeli. Fünf weitere wurden teils schwer verletzt.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs am 8. Juli sind nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mehr als 2130 Palästinenser getötet und mehr als 11'100 verletzt worden. Auf israelischer Seite starben 64 Soldaten und 5 Zivilisten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eddy Dreier, Burgdorf
    Menschliche Schutzschilde. Ich finde diese Formulierung sehr fragwürdig. Sehr oft bombardiert Israel welche Zivilisten, und diejenigen, die sie eigentlich treffen möchten, sind nicht annähend in der Gegend. Klingt nicht nach dem Bösewicht, der sich hinter Menschen versteckt. Klingt eher so, als würde Israel ziellos in Menge ballern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni, Ottikon
    Vor 4 Wochen lehnte die Hamas den gleichen Waffenstillstand unter Vermittlung der Ägypter in Kairo ab, den sie jetzt angenommen hat. Alleine Hamas ist für die Opfer in dieser Zeit verantwortlich! Bezeichnend für den Krieg der Hamas,in dem die eigene Bevölkerung vorsätzlich geopfert wurde,ist das auftauchen der führenden Hamas Figur Mahmoud Abu Saher,welcher 2 Monate im Befehlsbunker unter dem Schifa-Hospital sich verschanzt hatte! Und jetzt wird diese Feigheit dem Volk in Gaza als Sieg verkauft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni, Ottikon
    Da machen Schreibende ihre Sympathie für Israel von Medienberichten und deren Opferzahlen abhängig. Das ist genau der Grund, warum ich Kommentare schreibe, denn Medien haben einen imensen Einfluss auf unsere Meinung. Ich kann hier an dieser Stelle versichern, dass sowohl die Opferzahlen als auch andere Angaben der Hamas kaum stimmen dürften. Da werden sogar die von der Hamas selbst erschossenen, als auch diejenigen, die eines natürlichen Todes gestorben sind, den Israeli angelastet. Das ist Fakt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Morgenthaler Charles, Thörishaus
      Ja klar, die Israeli schiessen nur mit Platzpatronen und alle Palästinensischen Opfer wurden von der Hamas selbst getötet oder verletzt. Zynischer gehts kaum noch. Die Israelis melden 5 getötete Zivilisten, 5 zuviel, ganz klar, aber trotzdem: wer ist da Opfer und wer der grössere Übeltäter?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen