Israelische Drohkulisse in Richtung Iran

Israel will weiter mit harter Hand gegen die Atompläne Irans vorgehen, notfalls auch mit einem militärischen Alleingang.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat davor gewarnt, den Druck auf den Iran im Atomstreit zu verringern. «Der iranische Präsident (Hassan Rohani) hat gesagt, dass Druck nicht helfen wird», sagte Netanjahu nach Angaben des israelischen Rundfunks.

«Das stimmt nicht – in den vergangenen zwei Jahrzehnten war Druck das Einzige, was geholfen hat», sagte der Regierungschef bei einem Treffen mit einer Delegation von US-Kongressabgeordneten in Jerusalem. Vor allem durch das iranische Atomprogramm sieht sich Israel existenziell bedroht.

Das zögerliche Vorgehen der USA gegen Syrien beweise aus israelischer Sicht, dass man sich auf Versprechungen aus Washington nicht verlassen könne, sagte ein ranghoher israelischer Regierungsvertreter im Rundfunk.

Israel sei durchaus in der Lage, einen Militärschlag auch ohne Unterstützung der USA auszuführen, sagte der Repräsentant, der namentlich nicht genannt werden wollte. Ein solcher Alleingang wäre jedoch weniger effektiv als ein militärisches Vorgehen der USA.