Jetzt ist es offiziell: Griechenland will mehr Geld

Die Forderung Griechenlands nach neuen Finanzhilfen ist nun offiziell. Ein Sprecher des Internationalen Währungsfonds (IWF) bestätigte den Eingang eines entsprechenden Schreibens.

Griechenland hat vom Internationalen Währungsfonds (IWF) offiziell neue Finanzhilfen beantragt. Ein IWF-Sprecher bestätigte in der Nacht den Eingang eines entsprechenden Schreibens.

Der Fonds werde nun mit den griechischen Behörden und seinen europäischen Partnern über den Zeitpunkt und die Modalitäten von Gesprächen beraten. Das griechische Finanzministerium hatte zuvor einen Brief von Ressortchef Efklidis Tsakalotos an den IWF veröffentlicht.

Darin beantragt die Regierung in Athen einen neuen dreijährigen Kredit, dessen Umfang jedoch nicht genannt wurde. Wann Gespräche über neue Finanzhilfen für das von der Pleite bedrohte Griechenland genau beginnen werden, ist noch unklar.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Leben in Griechenland wird teurer

    Aus Tagesschau vom 19.7.2015

    Morgen Montag treten in Griechenland die ersten Massnahmen der Spar- und Reformauflagen in Kraft. So gilt zum Beispiel für viele Produkte und Dienstleistungen ein deutlich höherer Mehrwertsteuersatz.