Zum Inhalt springen

Leere Ränge Juncker nennt EU-Parlament «lächerlich»

Gähnende Leere im Plenarsaal zur Debatte von Maltas EU-Präsidentschaft – da platzt Jean-Claude Juncker der Kragen.

Legende: Video Juncker redet sich in Rage abspielen. Laufzeit 0:46 Minuten.
Vom 04.07.2017.
  • EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat das EU-Parlament beschimpft, weil die meisten Abgeordneten einer Debatte fernblieben. «Das Europaparlament ist lächerlich, sehr lächerlich», sagte der Luxemburger in Strassburg.
  • Debattiert wurden die Ergebnisse der endenden EU-Präsidentschaft Maltas. Nur wenige Abgeordnete nahmen an der Sitzung teil.
  • Wenn die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel anstelle von Maltas Regierungschef Muscat im Saal gewesen wäre, «dann hätten wir ein volles Haus gehabt», sagte Juncker.
  • EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani reagierte empört auf die Vorwürfe. «Ich bitte Sie darum, eine andere Sprache zu verwenden. Wir sind nicht lächerlich.»
  • Doch Juncker schob nach: «Ich werde nie wieder an so einer Art von Sitzung teilnehmen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Cotting (Christian1)
    Die Wahrheit ist eben unbequem. Juncker hat völlig Recht. Das EU-Parlament kann massiv verkleinert werden. Als Vorbild dient Frankreich mit seinen jüngsten Bestrebungen zur Redimensionierung der Legislative. Übrigens: Das ist in der Schweiz auch längst fällig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Maligan Jury (jury maligan)
    Schön mal wieder eine Lachnummer aus der EU zu hören. Lächerlich, das stimmt für die ganze Organisation.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Etter (Philipp Etter)
    Der hier gezeigte Videomitschnitt ist etwas kurz. Herr J. wurde vom Parlamentspräsident zweimal zurechtgewiesen und hatte erhebliche Körperkoordinationsprobleme und verhedderte sich mehrfach in den Mikrofonen. Darüber hinaus war er kaum in der Lage, sich verbal fliessend zu äussern, weder auf französisch noch auf englisch. Das sind typische Symptome bewusstseinsbeinträchtigender Substanzen. Solche Symptome fallen bei Herrn J. regelmässig auf...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen