Zum Inhalt springen

International Kältewelle in Russland lässt Menschen erfrieren

In Russland steigt die Zahl der Kältetoten. Wegen der eisigen Temperaturen erfroren bereits 123 Menschen. Die Spitäler platzen aus allen Nähten.

Legende: Video «Kältetote in Russland» abspielen. Laufzeit 0:17 Minuten.
Vom 26.12.2012.

Über 1700 Menschen würden derzeit mit Erfrierungen in Kliniken versorgt, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Gesundheitsbehörden.

Allein seit Dienstag seien zwei Menschen gestorben. Eine Person erfror im Gebiet Orenburg am Südural und eine im Gebiet Uljanowsk an der Wolga. 40 Kälteopfer wurden seither in Spitälern untergebracht.

Ein Mann der auf einer Eisfläche Fische fängt.
Legende: An Heiligabend wurden in Moskau minus 18,1 Grad gemessen. Zwei Tage später ist es gegen Mittag bereits 1 Grad warm. Keystone

In Moskau scheint sich die Situation jedoch zu entspannen. Die Temperaturen nähern sich wieder dem Plusbereich – das entspricht einem Anstieg um rund 20 Grad binnen zweier Tage. Die Behörden warnen nun vor gefährlichem Eisregen.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von JoeCH, Basel
    Soviel ich weiss ist Russland unendlich reich an Rohstoffen welche überall auf der Welt zum Heizen gebraucht werden. Öl, Gas, Kohle und auch Holz. Russland versorgt, soweit ich weiss, mindestens halb Euroba mit diesen Rohstoffen. Und dennoch erfrieren da Menschen während sich die Reichen in ihren Luxusvillen überteuren Champagner in die Kehle schütten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von denis, speicher AR
    wieso in die russland ist so kälter als in schweiz schweiz nicht so
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von H.P. Auer, RF-620100 Ekaterinburg
      Werter Denis, weil Russland nordoestlicher liegt als die Schweiz. Jedoch gibt es in der Schweiz auch ein "Schweizersybirien" La Brevine im Neuenburger Jura und da kann es auch spuerbar Kalt werden. Freundliche Gruesse aus Ekaterinburg (Uralgebiet) Russland
      Ablehnen den Kommentar ablehnen