Zum Inhalt springen

«Kalifat» ist Geschichte Irak erklärt IS für besiegt

Der irakische Regierungschef Hader al-Abadi verkündete, das Land sei endgültig von der IS-Terrormiliz befreit.

Legende: Video Irak verkündet Sieg über IS abspielen. Laufzeit 2:27 Minuten.
Aus Tagesschau vom 09.12.2017.
  • Die irakischen Einheiten hätten das irakisch-syrische Grenzgebiet vollständig in ihrer Hand, sagte al-Abadi.
  • Deshalb erkläre er den vor drei Jahren begonnenen Kampf gegen die Einheiten der Terrormiliz des Islamischen Staats (IS) für beendet.
  • Am Donnerstag hatte das russische Verteidigungsministerium erklärt, dass die IS-Terrormiliz in Syrien vollständig besiegt worden sei.

Die IS-Miliz hatte im Juni 2014 ein «Kalifat» in grossen Teilen Syriens und des Irak ausgerufen, nachdem sie in einer Blitzoffensive die irakische Armee und die kurdischen Truppen bis vor Erbil und Bagdad zurückgedrängt hatte.

Seit 2015 sind die IS-Terroristen aber auf dem Rückzug. Zuletzt wurden sie aus einer Stadt nach der anderen vertrieben. Das US-Militär hatte zu Wochenbeginn
erklärt, dass sich nicht einmal mehr 3000 IS-Kämpfer in Syrien und im Irak aufhielten.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Darüber wird kaum berichtet: Wer bezahlte die aus Afghanistan und anderswo eingeflogenen Mudschaheddin im Jugoslawienkrieg? Wer finanziert aktuell die Madrassas auf dem Balkan oder im Kaukasus? Wovon leben die "moderaten Rebellen" in Syrien? Wer finanziert die al-Shabaab-Terroristen in Somalia? usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Der Niedergang des IS begann mit dem Eingreifen Russlands in Syrien. Vorher, als die US-geführte Koalition angeblich gegen diesen kämpfte, hat er sich rasant ausgebreitet und Assad drohte zu stürzen. Interessant, wie medial dies kaum erwähnt wird. Damals wurde Russland kritisiert, deren Eingreifen würde dem IS nutzen, Assad kooperiere mit dem IS usw. Nur so ein Beispiel westlicher Propaganda, welches jetzt offensichtlich geworden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joel Busch (Joel)
    Die Kommentare hier sind wieder mal viel zu kurzsichtig. Im Irak brodelt auch ohne IS immernoch der Konflikt zwischen Kurden und Arabern. Oder dann sind da noch politische Verfolgung von Kritikern. Schwulenverfolgung. Atheistenverfolgung. Es ist nicht alles wieder gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Und seit wann brodelt es im Irak? Seit die USA nach 9/11 dort einmarschiert sind & die Regierung gestürzt haben. Und wie in Syrien auch, wollen auch die Kurden im Irak einen unabhängigen Staat. In Syrien sind u. a. die Türkei dagegen, im Irak die Regierung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen